Gesetz ist Gesetz Viral Waxing: Irrer Streit um Intim-Enthaarung

12.01.2017

Katia Wagner führt in Wien den Schönheitssalon "The Beauty Bar". Vor wenigen Tagen erlangte ihr Geschäft über die Landesgrenzen hinaus große Aufmerksamkeit. Schuld daran: ein Besuch des österreichischen Ordungsamts!

Behörden-Streit um Intim-Waxing: Katia Wagner von "The Beauty Bar" in Wien ist entsetzt
Foto:  Facebook / Katia Wagner

Bei der Inspektion von Katias "Beauty Bar" hatten die Ordnungshüter nämlich etwas Außergewöhnliches zu beanstanden: Die Räume, in denen das Intim-Waxing durchgeführt wird, böte für die Mitarbeiter keine Sicht ins Freie - so will es aber das österreichische Gesetz.

Gratis Pofalten-Waxing für die Ordungshüter

Daraufhin machte Katia ihrem Ärger auf Facebook Luft: "Die ersten 10 ArbeitsinspektorInnen, die mir beweisen, dass ich offenbar zu prüde bin, um diese Anordnung zu verstehen, und die zu einem Intim-Waxing in der Auslage bei uns heute vorbeikommen, erhalten ein Pofalten-Waxing gratis dazu!", schrieb Wagner in einem öffentlichen Post.

Ein Konter, den die Wiener Behörden nicht unkommentiert ließen. So schoß Christoph Ertl, Pressesprecher des Sozialministeriums, im Streit um das fehlende Fenster im Waxing-Bereich des Studios nun zurück: Der Salon verfüge nicht einmal über einen Notausgang. Im Fall eines Brandes sei dies dann "auf einmal nicht mehr witzig!" 

Auch auf das fehlende Fenster ging Ertl ein. Die Möglichkeit für einen Blick ins Freie für Arbeitnehmer sei gesetzlich vorgeschrieben, so der Pressesprecher: "Das kann jedoch auch ein kleines Fenster fernab der KundInnen sein, weshalb von Dienstleistungen 'in der Auslage' keine Rede sein kann."

Dass Salon-Besitzerin Wagner den Kampf dennoch nicht so leicht aufgeben wolle, machte sie in einem weiteren Facebook-Statement klar: "Ich kann nur jeden darin bestärken, sich nicht alles gefallen zu lassen, egal, von wem."

Mehr zum Thema:
Ichiran Ramen: Das erste Restaurant für Menschenhasser
Deshalb solltest du nicht auf Island sterben

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.