330 Kilometer in 29 Minuten Regierung genehmigt Elon Musks "Hyperloop"

Tobias | Männersache 20.02.2018

Tesla-Erfinder Elon Musk bekommt eine Zusage, um seinen Hyperloop in Washington D.C. zu bauen.

So sieht die Hyperloop-Teststrecke in Kalifornien aus
Foto:  Instagram / elonmusk

Es wäre eine Revolution: In einer Art Metall-Kapsel würden Passagiere mit einer Geschwindigkeit von etwa 1300 km/h in nur 29 Minuten von Washington D.C. nach New York schießen.

Um solche Geschwindigkeiten zu erreichen, würde der Transport-Tunnel teilweise in ein Vakuum versetzt. Auch Autos sollen in den Kapseln transportiert werden können.

Ein Tesla-Autopilot sagt einen Unfall voraus

Tesla-Autopilot weicht Unfall aus, bevor er passiert

Der Hyper-Loop ist eine von vielen Visionen, die Elon Musk in den letzten Jahren vorgestellt hat. Er hat bereits den Tesla auf die Straße, Flammenwerfer in den Handel und Satelliten ins All gebracht. Nun soll er laut Washington Post eine erste Genehmigung für den Bau seines Hyperloops in Washington bekommen haben.

Es ist allerdings erst ein kleiner Flecken Erde an der New York Avenue in Washington D.C. Ein Sprecher von Musks Firma "The Boring Company" sagte, dieser Standort könnte mal eine Station für den Hyperloop werden.

Im Video: Teslas Tunnelsystem gegen Staus

 

Washingtons Bürgermeister John Falcicchio sagte gegenüber der Washington Post: "Wir beginnen gerade im Bürgermeister-Büro darüber zu sprechen. Wir müssen ein Verständnis dafür bekommen, was die Vision des Hyperloops ist."

Man sei offen für Konzepte, die Menschen effizienter in der Region von A nach B zu befördern. Auch vom Weißen Haus soll Musk Rückendeckung für sein Projekt haben. Zwar ist die Strecke Washington D.C. – New York noch in weiter Ferne, mit der ersten Baugenehmigung kommt man der Vision jedoch ein Stückchen näher.

Auch interessant:
Tesla Powerbank: Revolution im Akku-Markt
Daimler schrottet Tesla Model X bei heimlichen Probefahrten

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.