wird geladen...
Männerhelden

Was macht William Shatner heute?

William Shatner ist Captain Kirk, so wie Sean Connery James Bond ist. Auch nach 50 Jahren vor der Kamera ist es die Rolle seines Lebens. Was macht William Shatner heute?

William Shatner (1966)
William Shatner (1966) imago images / Cinema Publishers Collection

Frühkindliche Prägung

William Shatner wird am 22. März in Montreal, Kanada, geboren. Die Initialzündung zu seiner Schauspielkarriere fällt wohl in einem Ferienlager: Shatner ist sechs Jahre alt und nimmt an einer Theateraufführung teil.

Zwei Jahre später spielt er seine erste Hauptrolle. Beim Montrealer Kindertheater mimt er die unsterbliche Twain-Figur des Tom Sawyer. Zugleich ist er ein gefragter Hörspielsprecher für den kanadischen Radiosender CBC.

Wohl wissend wie wechselhaft eine Schauspielkarriere sein kann, studiert er nach der High-School zunächst Wirtschaftswissenschaften an der McGill-Universität in Montreal. Zeitgleich spielt er beim Stratford Festival of Canada mehrere Charaktere aus Shakespeares Stücken.

Karriere in den USA

1956 zeiht Shatner in den Big Apple um. In New York findet er Arbeit beim Fernsehen und am Broadway. 1958 spielt er in der Dostojewski-Verfilmung "Die Brüder Karamasow". Drei Jahre später ist er an der Seite von Spencer Tracy im "Urteil von Nürnberg" zu sehen.

Zu diesem Zeitpunkt sind längst etliche Filmproduzenten auf ihn aufmerksam geworden, und so ist er erste Wahl bei der Besetzung der Hauptrolle einer neuen Science-Fiction-Serie namens "Star Trek", in Deutschland bekannt unter dem Namen "Raumschiff Enterprise".

Shatner ist Kirk

Von 1966 bis 1969 geht er in drei Staffeln als Captain Kirk auf die Suche nach Abenteuern in den "unendlichen Weiten" des Weltraums.

Fun Fact: In der Pilotfolge zur Serie ist Shatner noch nicht dabei. Tatsächlich hat noch gar nicht Captain Kirk das Commando auf der Enterprise, sondern ein gewisser Captain Pike, gespielt von Jeffrey Hunter.

Die Rolle macht ihn weltbekannt, aber ausgesorgt hat Shatner deswegen noch lange nicht. Ein Jahr nach Ende der Serie lebt er 1970 aus akuter Geldnot in einem umgebauten Pick-up.

Finanziell soll es erst wieder mit den Kinofilmen zur Serie aufwärtsgehen, deren erster 1979 gedreht wird.

In der Zwischenzeit spielt er im "Hund von Baskerville" (1972) mit und 1980 auch an der Seite von Ava Gardner in "Die Entführung des Präsidenten".

Parallel zu den Star-Trek-Filmen spielt er eine seiner weiteren prägenden Rollen, die des titelgebenden Polizei-Veterans "T.J. Hooker".

Die Serie wird vom Zuschauer geliebt, die Kritik stört sich allerdings an der platten, oft klischeeüberladenen Handlung und an den sehr stereotypen Charakteren der Serie. 1986 wird sie abgesetzt.

In den kommenden Jahren verlegt sich Shatner mehr aufs Komödiantische. Im Film "Free Enterprise" (1998) parodiert er sich selbst. Weitere Filme, in denen er mitspielt sind Miss Undercover (2000), Showtime (2002) und Voll auf die Nüsse (2004).

Ab 2004 spielt Shatner seine dritte große Rolle, die des blasierten, von sich selbst unendlich überzeugten Anwalts "Denny Crane" in der Serie "Boston Legal".

Musik und Bücher

1994 kommt es zur Verfilmung der "TEK War"-Romane, die William Shatner zusammen mit den Autoren Judith und Garfield Reeves-Stevens selbst geschrieben hat.

Der Inhalt der Romane ist zeitlich zumeist nach den Star-Trek-Filmen angesiedelt und schildert neue Abenteuer von Captain Kirk im 24. Jahrhundert und weist gleichzeitig sehr viele Referenzen zur klassischen Star-Trek-Serie aus den 60ern.

Auch musikalisch tut sich William Shatner hervor, allerdings ohne tatsächlich zu singen. Seine als "Spoken Word" titulierte Herangehensweise wird nicht von jedem Kirk-Fan goutiert.

Seine Version von "Lucy in the Sky with Diamonds" vom Album "The transformed man" wird allgemein als schlechtestes Beatles-Cover aller Zeiten angesehen.

Was macht William Shatner heute?

William Shatner (2019)
William Shatner (2019) Getty Images / Michele Spatari

2011 erscheint Shatners drittes Album "Seeking Major Tom", auf dem er etliche Songs mit Weltraumbezug covert, unter anderem "Mr. Spaceman" von den Byrds, "Walking on the Moon" von The Police oder auch "Major Tom" von Peter Schilling.

Album Nummer vier kommt 2013. Es enthält im Gegensatz zu den vorigen ausschließlich eigene Tracks.

Auch mit knapp 80 Jahren denkt Shatner nicht daran, sich zur Ruhe zu setzen. Neben Gastauftritten in bekannten Serien wie "The big Bang Theory" oder "Private Eyes" dreht er weiterhin Filme.

Anfang Oktober 2019 kommt "Devil’s Revenge" in die Kinos, ein Horrorfilm rund um einen vom Glück verlassenen Archäologen, der aus Versehen ein Portal in die Hölle öffnet. Ein deutscher Starttermin steht noch nicht fest.

Abgedreht ist auch die TV-Serie "The Elevator", der Film "Senior Moment" befindet sich in der Post-Produktion.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';