wird geladen...
Männerhelden

Was macht Henry Maske heute?

Er war der Gentleman-Boxer und verlor als Profi nur einen Kampf – seinen vorletzten. Was macht Henry Maske heute?

Henry Maske
Henry Maske Henry Maske, der Gentleman-Boxer. Getty Images / Andreas Rentz

Was macht Henry Maske heute?

Henry Maske gilt als einer der Mitbegründer des Box-Booms Anfang der 90er.

Das Halbschwergewicht erwirbt sich schnell den Ruf des Gentleman, sowohl innerhalb des Rings, aufgrund seines Box-Stils, als auch außerhalb, da er stets Wert auf ein kultiviertes Auftreten legt.

Bereits als Siebenjähriger trainiert er und hatte in den 80ern den Erfolgscoach Manfred Wolke als Trainer.

Mitte bis Ende dieses Jahrzehnts holt Maske sowohl bei Europa- als auch bei Weltmeisterschaften mehrfach Gold und gewinnt 1988 auch olympisches Gold in Seoul.

Wechsel zu den Profis

1990 wechselt er zu den Profis und gewinnt alle seine Aufbaukämpfe.

Drei Jahre später steht der erste Titelkampf gegen Charles Williams an, den nach einstimmigem Punktsieg gewinnt und damit IBF-Weltmeister ist.

Zwischen 1993 und 1996 verteidigt Maske seinen Titel insgesamt zehnmal, unter anderem auch gegen Graciano Rocchigiani, der ihn am Rande einer Niederlage hat.

Das Urteil zugunsten von Maske ist umstritten.

Den Rückkampf, der ein halbes Jahr später stattfindet, gewinnt Maske dann eindeutig nach Punkten.

Zu einem Kampf gegen Dariusz Michalczewski dagegen kommt es nie, was ihm dessen Stall als Feigheit auslegte.

Auch sein defensiver, kontrollierter Box-Stil wurde oft als ein Zeichen von Feigheit angesehen, vor allem in den USA, wo diese Art zu boxen auch nicht gut zu vermarkten ist.

1996 verliert Henry Maske in seinem letzten Kampf den Weltmeistertitel gegen den US-Amerikaner Virgil Hill.

Als dem 2006 im Alter von 43 Jahren ein überraschendes Comeback gelingt, lässt sich auch Maske zu einer Rückkehr in den Ring hinreißen.

Die Sensation gelingt: Maske besiegt Hill nach Punkten und feiert damit seinen 31. Sieg im 32. Profikampf, nach einer der längsten Pausen in der Geschichte des Boxsports.

Das macht Henry Maske heute

Schon 1999 gründet er den "Henry Maske Fonds", der sich für benachteiligte Jugendliche einsetzt.

Er gewinnt bekannte Persönlichkeiten wie Denzel Washington für seine Sache und eröffnet im gleichen Jahr zusammen mit der ehemaligen Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin das erste "Henry Maske Festival".

Beruflich hält der ehemalige Boxer Vorträge zu Themen wie Mitarbeiterführung und Eigenmotivation.

Auch ist er Franchisenehmer von mittlerweile zehn McDonalds-Filialen in Nordrhein-Westfalen.

Auch in Filmen ist Maske als Statist zu sehen: "Dann kamst Du" (2003) und "Hammer & Hart" (2006). 2010 ist er sogar in einer Hauptrolle zu sehen.

Er spielt im Film "Max Schmeling" die titelgebende deutsche Box-Legende.

Für diesen Film nimmt Maske mehrere Monate Schauspielunterricht, die sich jedoch, nach Meinung von Kritik und Publikum nicht ausgezahlt haben.

Maske wirkt hölzern und wenig überzeugend. Lediglich die Aufnahmen im Ring wirken professionell.

Heute lebt Henry Maske mit seiner zweiten Ehefrau und den gemeinsamen zwei Töchtern in Overath bei Köln.

Auch interessant:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';