wird geladen...
Männerhelden

Was macht Carlos Valderrama heute?

Carlos Valderrama gilt noch immer als einer der besten und schillernsten Fußballprofis überhaupt. Was macht der Kolumbianer eigentlich heute?

Carlos Valderrama.
Carlos Valderrama bei der WM 1990. Carlos Valderrama bei der WM 1990. Getty Images/Mark Leech

Carlos Valderrama: Einer der Besten seiner Zeit

Carlos Alberto Valderrama Palacio gilt als bester kolumbianischer Fußballer aller Zeiten. Pelé nimmt den im Jahr 1961 in Santa Marta geborenen Edeltechniker als einzigen Kicker des südamerikanischen Landes in die Liste der 100 besten Fußballer auf.

Carlos Valerrama außer Konkurrenz

Sogar zu den aktiven Zeiten von Zico und Maradona wird "El Pibe" (zu Deutsch: Der Junge) zweimal Südamerikas Fußballer des Jahres.

Obwohl er nie bei einem europäischen Top-Klub spielt oder einen großen Titel gewinnt, verbinden viele mit seinem Namen außerordentliche Fähigkeiten - mit und ohne Ball.

Ohne Zweifel ist Valderrama ein übergroßes Idol für Generationen fußballverrückter Kolumbianer.

Der schillernde Ästhet

Von 1981 bis 2004 verzaubert Carlos Valerrama die Fußballästheten in aller Welt. Vor allem seine Auftritte bei den WM-Turnieren 1990, 1994 und 1998 für die "Cafeteros" machen ihn nicht zuletzt aufgrund seiner zitronenblonden Rasta-Mähne und seiner bisweilen ausufernden Theatralik zu einer Ikone des Fußballsports.

Nach der Karriere

Nach seiner Karriere als Profi-Kicker betreibt Valderrama eine Fussballschule in Barranquilla und träumt öffentlich wiederholt vom Posten des kolumbianischen Nationaltrainers.

Auch als Fernseh-Kommentator tritt er in Erscheinung - der Mann, über den der deutsche Fernsehkommentator Bela Rethy während einer Live-Übertragung einst spottete: "Das da vorne, was aussieht wie eine Klobürste, ist Valderrama."

Auf einen Kick mit Pablo Escobar

Auch in Sachen "skandalöses Fettnäpfchen" ist Valerrama kein unbeschriebenes Blatt. Im Rahmen eines Gefängnisbesuchs kickt der einstige Mittelfeldstratege vergnügt mit dem berühmt berüchtigten Drogenboss Pablo Escobar im eigens für den Kriminellen errichteten Knast "La Catedral".

Im Jahr 2013 versucht sich CV zudem ganz offiziell als Schauspieler in einem modernen Spaghetti-Western. Titel des Streifens: "Por Un Puñado De Pelos" (zu Deutsch: "Für eine Handvoll Haare").

Ein Mann, ein Denkmal

Bereits zwölf Jahre zuvor hatte ihm seine Geburtsstadt Santa Marta am Karibischen Meer eine 7,5 Meter hohe Bronze-Statue gebaut. Seine Sympathie für die kolumbianische Mitte-Rechts-Partei und sein Friedens-Engagement im kolumbianischen Bürgerkrieg ließen immer wieder Vermutungen zu, Valderrama könnte eines Tages ein hohes politisches Amt in seinem Heimatland übernehmen.

Zur Stunde jedoch, bleibt er vor allem als schrilles Fußballgenie in Erinnerung.

Weiterlesen:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';