Uncut? Pustekuchen! "The Walking Dead": Schnitt-Ärger im Midseason-Finale

TV Movie 19.12.2016

"The Walking Dead" ist eigentlich bekannt als Serie, die auch vor heftigen Szenen nicht zurückgeschreckt. Doch eine Sequenz im Midseason-Finale war wohl so brutal, dass die Produzenten sie schneiden mussten!

Dabei ist es noch gar nicht so lange her, dass die Macher die Zuschauer der Zombie-Show in der ersten Folge der Staffel damit schockierten, dass sie die Ermordung von Glenn und Abraham durch Negan ziemlich deutlich zeigten.

Nicht zuletzt wurden die Verantwortlichen von einigen Seiten sogar dafür kritisiert, eine solch blutige Szene im Fernsehen auszustrahlen. 

Ob das der Grund dafür ist, dass die Produzenten im Midseason-Finale etwas vorsichtiger gehandelt und die Storyline abgeschwächt haben?

Produzenten schnitten den Tod von Fat Joey

In der besagten Szene ist Daryl (Norman Reedus) auf der Flucht und begegnet dabei Saviors-Mitglied Fat Joey. Was folgt, ist ein ziemlich grausamer Tod, denn Daryl erschlägt Fat Joey (Joshua Hoover) mit einem Metallrohr. Doch laut Darsteller Joshua Hoover sollte es in der Szene noch viel brutaler zugehen:

„Ja, ich wurde direkt in den Kopf geschlagen. [...] Sie hatten einen Blutbeutel an dem Rohr und es lief überall hin. Jeder sagte, dass es so großartig aussieht, aber auch ziemlich grausam. Also gehe ich davon aus, dass sie deshalb diesen Blickwinkel nicht gezeigt haben, sie hatten vermutlich schon etwas zu viel davon mit Spencers Eingeweiden. Aber ja, es gab definitiv eine andere Aufnahme und ich würde das Material gerne sehen.“

In der im TV gezeigten Szene ist all das nicht zu sehen, da die Kamera vom Geschehen wegschwenkt.

In nahezu jeder Folge von "The Walking Dead" stirbt eine Figur. Wen es jetzt treffen könnte und warum das ein Schock für die Fans ist, seht ihr im Video.

 

Mehr für Serien-Junkies:
Ash vs. Evil Dead - Die Teufel tanzen wieder
Russische Survival-Show „Game2: Winter“ startet

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.