wird geladen...
Serien-Update

"The Walking Dead - Staffel 8": Interview mit einem Zombie-Experten

Pünktlich zur Free-TV-Premiere der achten Staffel von The Walking Dead bei RTL II hat sich Prepping-Experte Benjamin Arlet zum US-Serienhit geäußert.

Die 8. Staffel von The Walking Dead.
Die 8. Staffel von "The Walking Dead". RTL II

Free-TV-Premiere: 8. Staffel von The Walking Dead

Die achte Staffel von The Walking Dead umfasst 16 Episoden und thematisiert den großen Krieg. Protagonist Rick zieht mit seinen Unterstützern vom Hilltop und Kingdom in die Schlacht gegen die Saviors. Es geht um Leben und Tod.

The Walking Dead: Was ist Prepping?

Prepping leitet sich von dem englischen Begriff "prepper“ ab und ist die Kurzfassung von "to be prepared“, also „vorbereitet sein“. Dabei geht man von einer möglichen Ressourcenknappheit in naher Zukunft auf der Erde aus, ähnlich wie es durch die Zombieapokalypse in The Walking Dead geschehen ist. Doch Zombies können auch in Form von Überschwemmungen, Finanzkrisen oder Naturkatastrophen die Welt verwüsten – darauf sind die Prepper vorbereitet.

Die 8. Staffel von "The Walking Dead".
Die 8. Staffel von "The Walking Dead". RTL II

Das sagt der Prepping-Experte

Prepping- und Survival-Experte Benjamin Arlet erklärt den Begriff folgendermaßen: "Prepping bedeutet, dass man sich Gedanken über mögliche Gefahrenszenarien macht und sich dann mit Ausrüstung und Know-how darauf vorbereitet. Der Grundgedanke ist also derselbe wie bei einem Piloten, der sich überlegt: ‚Ich könnte mit meinem Flugzeug abstürzen, also packe ich einen Fallschirm ein und lerne, wie ich ihn benutze‘“.

5 Tipps vom Prepping-Experten

1. Was kann in meinem persönlichen Umfeld passieren?

"In einigen Regionen ist es sehr relevant, sich auf ein Hochwasser vorzubereiten. Andere wohnen in der Nähe eines Atomkraftwerks. Eine Wirtschaftskrise dagegen betrifft häufig das ganze Land. Es können aber auch durchaus kleinere Dinge sein, wie z.B. das richtige Verhalten, wenn ich als Ersthelfer an eine Unfallstelle komme."

2. Welche Vorräte und Ausrüstung benötige ich?

"Sobald ich weiß, worauf ich mich vorbereite, kann ich überlegen, welche Fähigkeiten und Ausrüstung ich dafür brauche. Zu den wichtigsten Vorräten zählen Trinkwasser, Nahrungsmittel und Medikamente. Zur Basisausrüstung gehören Kochmöglichkeiten (z.B. Gasbrenner), Wasserfilter, Hygieneartikel, Kommunikationsmittel und Bargeld. Eine erste Orientierung kann hierbei der 'Ratgeber für Notfallversorgung“'vom BKK (Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe) sein. Allerdings sind Vorräte und Ausrüstung nur ein Teil des Ganzen."

3. Welche Fähigkeiten benötige ich?

"Hilfreich sind die sogenannten Survival-Fähigkeiten, mit denen ich die 7 Überlebens-Grundbedürfnisse erfüllen kann: Feuer, Wasser, Nahrung, Unterkunft, Unversehrtheit, Orientierung, Rettung. Die wichtigsten Fähigkeiten in schwierigen Situationen aber sind ganz andere: Kann ich mich an plötzliche Änderungen anpassen? Kann ich unter Zeitdruck leistungsfähig bleiben? Bin ich stressresistent? Kann ich improvisieren und um die Ecke denken? Bin ich teamfähig? Kann ich andere Menschen anführen? Habe ich den Willen zu überleben?"

Die 8. Staffel von "The Walking Dead".
Die 8. Staffel von "The Walking Dead". RTL II

4. Ist das Prepping darauf ausgerichtet, beim Ernstfall in den eigenen vier Wänden zu bleiben?

"Das kommt ganz auf die Situation an, in der ich mich befinde. Habe ich zu Hause beispielsweise Kinder, ältere Personen oder Haustiere, um die ich mich kümmern muss? Dann werde ich mich wahrscheinlich darauf einrichten, so lange wie möglich dort zu bleiben. Genauso kann es aber auch sein, dass es in den eigenen vier Wänden nicht sicher ist und ich eine Alternative brauche. Wer sich nur auf ein einziges Szenario vorbereitet, ist am Ende weniger flexibel."

5. Ist es sinnvoll sich zu einer Gruppe zusammenzuschließen, oder sollte man versuchen, sich alleine durchzuschlagen?

"Eine Gruppe bietet mir definitiv bessere Chancen. Alleine komme ich so lange gut durch, bis ich müde bin und schlafen muss. Im besten Fall hat man sich ein soziales Netzwerk schon aufgebaut, wenn eine Krise beginnt. Es gibt genügend Menschen, die einen ungesunden Egoismus oder eine Empathiestörung haben bzw. nicht gruppenfähig sind, und mit denen will ich ungern durch eine schwierige Lage gehen. Wegen dieses Gruppengedankens sind übrigens auch viele Soft Skills nützliche Prepping-Fähigkeiten, etwa Streitvermittlung, gewaltfreie Kommunikation oder die Moderation von Gruppenentscheidungen."

Benjamin Arlet ist Geschäftsführer von SurviCamp in Berlin.

Free-TV-Termine der 8. Staffel von The Walking Dead

Die achte Staffel von The Walking Dead läuft bei RTL II als deutsche Free-TV-Premiere ab Freitag, den 12. Oktober um 23:00 Uhr.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';