Feuer frei US-Politiker will gratis Waffen an Obdachlose verteilen

Tobias | Männersache 20.03.2018
Senatskandidat will Obdachlose bewaffnen
© iStock / ianmcdonnell, Xurzon

Der Kandidat für den US-Senat Brian Ellison schlug gerade vor, dass man Waffen an Obdachlose verteilen sollte. Diese könnte man so vor gewalttätigen Übergriffen schützen.

Eigentlich würde man einen solchen Vorschlag von einem Republikaner erwarten, aber in diesem Fall ist es der liberale Brian Ellison, der dem typisch amerikanischen Schema folgt: 'Es gibt Probleme, lasst sie uns mit mehr Schusswaffen lösen!'

Bei der nächsten Senats-Wahl will Ellison in Michigan gegen die Demokratin Debbie Stabenow antreten. Für den Wahlkampf hat er sich einem besonderen Thema gewidmet. Dem Schutz von Minderheiten und im Speziellen von Obdachlosen.

Eine Freikirche verlost Sturmgewehre

Oasis Church of All Nations: US-Kirche verlost Sturmgewehre

Leider ist es eine traurige Wahrheit, dass Obdachlose immer wieder Opfer von gewalttätigen Übergriffen werden, aber ob die Bewaffnung eine so gute Idee ist? Viele Obdachlose haben ein Alkoholproblem und einige sind mental auch ein bisschen neben der Spur.

Das hält den ehemaligen Soldaten Ellison jedoch nicht davon ab zu behaupten, dass Pistolen die idealen Waffen für Obdachlose seien, wie er dem Guardian verriet. Er glaubt nicht, dass sein Plan gefährlich sei.

Doch ein Problem muss der Senatskandidat eingestehen: "Ihnen Pistolen zu geben ist nahezu unmöglich. Die Pistolen müssen registriert werden und dazu brauchen die Leute Adressen." 

Man kann jedoch beruhigt sein: Er will will niemanden zwingen, Waffen zu tragen. Leute, die sich über seine Vorschläge aufregen, bezeichnet er als melodramatisch. Immerhin wären bewaffnete Obdachlose nicht schlimmer als bewaffnete Terroristen oder bombende Kinder, wie er in einem Tweet schreibt.

Auch interessant:
Nach Amoklauf: Lehrer sollen in Schulen Waffen tragen
Den Segen gibt’s nur mit Sturmgewehr

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.