Spezialkleber als Waffe 400.000 Euro Schaden: VW-Hasser zerstört 200 Neuwagen

22.11.2017
VW-Hasser verunstaltet Volkswagen in Deutschland
© iStock/zcengerme

Ganz Deutschland zittert vor einem brutalen VW-Killer.

Der PKW-Terrorist hat bisher einen geschätzten Schaden von mehr als 400.000 Euro verursacht. Wie?

Er zieht mit Sekundenkleber bewaffnet durch die Straßen und spritzt diesen auf Neuwagen.

"Es sind bereits über 200 Fahrzeuge betroffen. Immer nur Neuwagen, bis auf einen Toyota ausschließlich VW", erklärt Polizeisprecher Sven-Marco Claus.

Dieser VW-Seat-Frankenstein macht betroffen



Claus zufolge wurde bereits eine Ermittlungsgruppe gegründet.

Es sei nicht ausgeschlossen, dass es sich bei dem Täter um einen frustrierten Volkswagen-Mitarbeiter handelt.

"Die Polizei führt die Ermittlungen und tauscht sich bei Bedarf mit unserer Werksicherheit aus", erklärte ein VW-Sprecher.

Der verwendete Spezial-Klebstoff wird jetzt genau von den Ordnungshütern untersucht.

"Der Täter muss schon einen größeren Behälter mitführen, eine kleine Tube reicht da nicht aus. Wir appelieren an die Bürger aufmerksam zu sein und verdächtige Personen sofort der Polizei zu melden", wird Claus von der BILD zitiert.

Bisher schlug der VW-Hasser in Reislingen, Neuhaus, Wolfsburg und Danndorf zu. 

Ob und wo er sein nächstes Opfer verunstalten wird, bleibt abzuwarten.

Mehr Auto-News:
Promi klagt auf kostenloses Pinkeln an Autobahnraststätten
Frisierter Familien-Kombi zerstört Porsche 911

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.