FSK 18 Schocker-Trailer: "The Void" ist der brutalste Horrorfilm 2017

03.11.2017

Dieser Indie-Horror-Streifen ist nichts für zarte Gemüter. Für manche Movie-Experten ist "The Void" sogar der "brutalste und verstörendste" Film des Jahres.

Einen ersten blutigen Vorgeschmack lieferte ein exklusiver Trailer auf "Empire", der mit folgenden unheilvollen Worten angekündigt wurde: "Es gibt eine Hölle. Das hier ist schlimmer."

Drehbuch und Regie von "The Void" entstanden in Co-Produktion von Steven Kostanski und Jeremy Gillespie. Zwei Effekt- und Design-Veteranen, die unter anderem bei der Produktion von "Pacific Rim", "RoboCop "oder der "Hannibal"-TV-Serie mitwirkten.

Grauenvolles Gore-Fest

Das Duo will dem Publikum eine "einzigartige Horror-Mythologie" vorstellen, welche "die Ästhetik des modernen Horror-Kinos der 1970er mit den ausgeklügelten Splatter-Special-Effects der 1980er und frühen 1990er kombiniert."

Im Frühjahr 2017 soll das Gore-Fest in die US-amerikanischen Kinos kommen. Ein Starttermin für Deutschland steht noch nicht fest.

Darum geht’s in "The Void":

Ein Polizist entdeckt während einer Routinepatrouille einen blutüberströmten jungen Mann, den er umgehend ins Krankenhaus bringt. Im Hospital findet er jedoch kein Personal oder Patienten, sondern lediglich eine Ansammlung von sich bewegenden Skeletten vor.

Während der Albtraum immer stärkere Ausmaße annimmt, versucht der Cop, das Grauen zu stoppen, indem er die anderen Überlebenden auf einer höllischen Reise in die unterirdischen Tiefen des Krankenhauses anführt.

Mehr zum Thema:
Deutscher Kinostart für "Saw 8" steht fest
Horror-Manga "Death Note" kommt 2018 als Live-Action

 

 

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.