wird geladen...
Garten-Update

Wir haben getest: Und das sind die coolsten Vogelhäuser zum Kaufen für deinen Garten!

Mit einem Vogelhaus machst du nicht nur kleine Piepmätze ganzjährig glücklich, sondern wertest damit auch deinen Garten richtig auf. Dass es dabei Unterschiede gibt, liest du in unserem Test. Plus: Coole Vogelhäuser zum Kaufen.

Kohlmeise sitzt auf Vogelhaus aus Holz
Wenn du ein Vogelhaus kaufst, machst du kleine Piepmätze glücklich und bekommst einen dekorativen Blickfang in deinem Garten i-Stock/sasimoto

Die wichtigsten Merkmale von Vogelhäusern zum Kaufen

Genau wie Igelhäuser, gibt es auch Vogelhäuser in vielen verschiedenen Größen, Formen und Materialien zu kaufen – für jeden Geschmack ist das Passende dabei.

  • Die meisten Vogelhäuser sind vom Material her so beschaffen, dass du sie ganzjährig draußen nutzen kannst.

  • Viele verschiedene Befestigungs-und Aufstellmöglichkeiten bieten maximale Flexibilität bei der Gartengestaltung.

  • Ein Vogelfutterhaus ist nicht nur eine Futterquelle, sondern auch ein idealer Nistkasten für verschiedene Vogelarten.

Ich habe zwei Vogelhäuser dem Praxistest unterzogen und sie auf Herz und Nieren geprüft. Dabei habe ich darauf geachtet, zwei Modelle auszuwählen, die nicht nur optisch, sondern auch hinsichtlich Handhabung und Aufbau komplett verschieden sind. Und das sind meine Erfahrungen damit:

Im Test: Das Vogelhaus aus Holz zum selbst Aufbauen

Das Vogelfutterhaus Rena von Karlie

Eines der beiden Testobjekte sollte ein Vogelhaus aus Naturholz sein. Dabei war es mir wichtig, dass ich es entweder an meinem Gartenhaus aufhängen oder etwas erhöht im Garten aufstellen kann.

Zudem habe ich darauf geachtet, dass es eine gut zugängliche Futterquelle für kleinere und größere Vogelarten bietet und eine großzügige Überdachung mit dabei ist. Alle Kriterien erfüllte das Vogelhaus Rena der Haustiermarke Karlie, welches es zum selbst Aufbauen über Amazon zu bestellen gibt. Mit über 260 mehrheitlich positiven Kundenbewertungen wurde es dann mein persönlicher Favorit und ich bestellte.

Schnelle Lieferung und einfacher Aufbau mit Akkubohrer

Gewohnt zügig erfolgte die Lieferung durch Amazon und der Praxistest konnte starten. Aus den vielen Kundenrezensionen konnte ich bereits herauslesen, dass mich ein Set zum Zusammenbauen erwarten würde. Dementsprechend informiert, wappnete ich mich auf meine bevorstehende Mission mit dem Akkubohrer.

Meine Annahme sollte sich bestätigen: Ich öffnete ein Paket mit gut verpackten Einzelteilen, einer übersichtlichen Montageanleitung und passenden Schrauben dazu. Nach ein paar Handgriffen war schnell klar: Ohne Akkubohrer komme ich bei der Menge an mitgelieferten Schrauben (die im Übrigen alle vollzählig waren!) nicht voran.

Den Bohrer einmal in der Hand, erfolgte das Zusammenbauen dann selbst für mich – einer absoluten Gelegenheits-Heimwerkerin – kinderleicht. In knapp zehn Minuten stand das fertige Vogelhaus sicher und stabil und wartete auf seinen ersten Einsatz im Garten.

Der beste Platz für's Vogelhäuschen

Obwohl das Vogelhaus einen praktischen Aufhänger für eine Anbringung in sicherer Höhe vor Fressfeinden bietet, habe ich mich dafür entschieden, es auf einem alten Baumstumpf, nahe einiger Büsche, aufzustellen. Zum einen, weil dieser Platz bei unseren gefiederten Freunden durch ein altes Vogelhäuschen bereits bekannt war und zum anderen, weil meine Kinder und ich es dann von der Terrasse aus besser beobachten konnten. Gesagt, getan.

Vogelhaus aus Naturholz aufgestellt auf einem Baumstumpf
Ein Vogelhaus, mit großzügiger Futterstelle, kannst du sehr gut auch etwas erhöht in deinem Garten aufstellen. Redaktion Männersache

Mögen unsere Piepmätze ihr neues Häuschen? Der Praxistest:

Rasch befüllten wir das Vogelfutterhaus mit einigen Körnern und Haferflocken und warteten in sicherer Entfernung, was als Nächstes passieren würde. Und siehe da: Schon nach wenigen Minuten besuchten die ersten Kohlmeisen und Rotkehlchen ihr nigelnagelneues Vogelhaus und pickten zufrieden ihre Sonnenblumenkerne. Sobald sie Gefahr in Verzug bemerken, flattern sie in den nahe gelegenen Busch, wo sie sich schnell vor Fressfeinden zurückziehen können. Ein voller Erfolg auf der ganzen Linie!

Ganz nebenbei wurde das Vogelfutterhaus auch noch dem Härtetest unterzogen: Sturm Sabine wütete über Deutschland uns brachte auch das Häuschen gut zum Wackeln. Doch siehe da: Sturm, Regen und Hagel konnten der Futterstelle nichts anhaben.

Die Fakten:

  • Vogelhaus zum Kaufen aus Naturholz (Kiefernholz mit rostfarbenem Farbanstrich)

  • Abmessungen: 44 cm X 44 cm X 36 cm

  • Inklusive Aufhänger

  • Breite, nach allen Seiten hin offene und zugängliche Futterquelle mit großzügiger Überdachung

Auch im Praxistest: Das Vogel-Futtersilo von Emsa

Zusätzlich wollte ich gerne ein praktisches Futtersilo zum Aufhängen testen. Hierbei war mich wichtig, eine Variante zu finden, die bereits fix und fertig montiert ist und die – neben einer Futterquelle – im Frühjahr auch ein guter Nistkasten für kleine Baby-Vögel sein könnte. So entschied ich mich für das Futtersilo von Emsa, ein Vogelhaus zum Kaufen, das aus witterungsbeständigen Kunststoff besteht und leicht zu reinigen ist.

Anbringen und Befüllen – geht das?

Schon beim ersten Blick auf dieses Modell ist sofort klar: Das geht fix. Das durchsichtige Silo kann mit einem Handgriff ganz leicht aus dem Kunststoffgehäuse herausgenommen werden und mit Körnerfutter, wie Haferflocken und Sonnenblumenkernen, aufgefüllt werden. Die Futterschale ist von zwei Seiten hin offen. Zwar ist diese durch den Giebel geschützt, allerdings bleiben die Körner nicht gänzlich trocken, da der Regen auch von der Seite eindringt – wie der Praxistest zeigt.

Dank integrierter Dachschlaufe kann ich das Futtersilo ganz leicht aufhängen. Eine Befestigung für eine Hängeschaukel dient mir jetzt als Haken für mein neu gekauftes Vogelhaus. Alternativ kann das Häuschen auch mit der Unterseite an einem Balkongeländer befestigt werden. In sicherer Entfernung vor Fressfeinden und windgeschützt in einer Ecke meines Gartens wartet es nun auf seine ersten Besucher.

Transparentes Futtersilo hängt an Haken
Dank des transparenten Futtersilos habe ich sofort im Blick, wann ich das Vogelhäuschen wieder neu befüllen muss, Redaktion Männersache

Der Praxistest: Nehmen die Vögel ihr neues Häuschen an?

Direkt durch mein Terrassenfenster habe ich das neu gekaufte Vogelhaus sehr gut im Blick. Auch nach einigen Tagen habe ich leider noch keinen gefiederten Besucher daran entdecken können. Allerdings ist dieser Platz für die Vögel neu und es können, so Expertenmeinungen, durchaus einige Wochen ins Land ziehen bis die Vögel ihr neues Heim annehmen. Ein weiteres Hindernis könnte vielleicht auch sein, dass dieses Vogelhaus zum Kaufen eher für kleinere Vogelarten gedacht ist und maximal Platz für eine Amsel bietet.

Praktisch finde ich, dass ich das Innengehäuse jederzeit einfach heraus nehmen und reinigen kann. Auch der Granitfarbton des äußeren Rahmens gefällt mir sehr gut und das Futtersilo wirkt modern und zeitlos. Außerdem: Auch dieses Häuschen hat Sturm Sabine tapfer getrotzt.

Die Fakten:

  • Granitfarbenes Vogel-Futtersilo aus 100 Prozent witterungsbeständigen Kunststoff und großem Einflugloch in der Mitte

  •  Maße (L x B x H): 15 cm x 10 cm x 24 cm

  •  Leichtes Befüllen und einfache Füllstandskontrolle dank klarsichtigem Silo

Mein Fazit zu beiden Vogelhäuserin im Test

Schon nach wenigen Minuten flogen die ersten Vögelchen in das Naturholzhaus von Karlie ein. Das mag einerseits an der großzügigen Futterstelle liegen, andererseits steht es an einem bereits etablierten Platz, den die Vögel bereits kannten. Auch nach einigen regnerischen und windigen Tagen ist das Futter – dank der großzügigen Überdachung– immer noch trocken.

Das Futtersilo von Emsa konnte auch nach Tagen noch keine Vögel anlocken, auch wenn ich es in sicherer Höhe angebracht habe. Doch ich bin mir sicher: Es ist nu eine Frage der Zeit, wann die ersten gefiederten Besucher dort auf einen Snack vorbeischauen. Ich bin gespannt, ob ich in einigen Wochen das Silo vielleicht schon nachfüllen darf.

Unser Test im Überblick

Tesktriterien

Das Vogelhaus aus Naturholz zum Aufbauen

Das Futtersilo aus Kunststoff

Wetterfestigkeit

Robustes Kiefernholz mit Lackierung

Witterungsbeständiger Kunststoff

Anbringung/Montage

Einzelteile, die leicht zum Zusammenbauen sind. Ein Akkubohrer ist unbedingt erforderlich und kann aufgehängt oder gestellt werden.

Keine Montage zum Aufbau nötig. Ein integrierter Aufhänger zum Anbringen ist mit dabei.

Befüllen und Reinigen

Großflächige Futterstelle, die leicht zu befüllen und zu reinigen ist.

Transparentes Silo mit Füllstand-Kontrolle, leichtes Reinigen des Innengehäuses.

Und diese Vogelhäuser zum Kaufen gibt es noch

Und für alle, die gerne noch mehr Auswahl möchten, haben wir noch ein paar weitere Vogelhäuser zum Kaufen unter die Lupe genommen und in unser Ranking mit aufgenommen.

Luxuriöses Vogelhaus aus Holz

Das Vogelhaus „Kanada“ der Marke Habau gehört zu den höherpreisigen Ausführungen in der Welt der Vogelhäuser. Wenn du ein schönes, stabiles Vogelhaus kaufen möchtest, das dir möglicherweise viele Jahre dient, ist dieses Modell aus Holz die richtige Wahl. Das Vogelhaus ist durch seine zahlreichen, liebevoll angefertigten Details nicht nur ein toller Blickfang in deinem Garten, sondern überzeugt auch durch optimale Funktionalität: Die offene Bauweise ermöglicht es den Vögeln, das Haus von allen Seiten aus anzufliegen. Dabei schützt das überdimensionale Dach das Futter und die Tiere optimal vor Regen und Wind. Dieses Vogelfutterhaus ist eher für kleinere Vogelarten wie Rotkehlchen oder Blaumeisen geeignet.

Merkmale im Überblick:

  • Material: Holz

  • Maße: 55 cm x 48 cm x 37 cm, Ständermaße: 4 x 120 cm

  • Inklusive Kunststoffsilo mit 450 Milliliter Fassungsvermögen und hochwertigem Dreibeinständer

  • Artikel ist bei der Lieferung bereits montiert

  • Gewicht: 6,9 kg

Schickes Vogelhaus mit Ständer

Mit dem Voss.garden Vogelhaus „Skagen“ holst du dir ein absolut zeitloses Modell im dänischen Stil in den Garten. Dieses Vogelhaus überzeugt mit seiner Flexibilität bei der Anbringung und ist durch die vorhandene Stand-und Aufhängevorrichtung optimal für jeden Garten und jede Terrasse geeignet. Durch die offene Bauweise kannst du ungehindert die Vögel beim Fressen beobachten, während diese das Vogelhaus von allen Seiten aus anfliegen können. Und das Beste: Da dieses Haus komplett auf Einfluglöcher verzichtet, können sogar größere Vogelarten, zum Beispiel Amseln, an diesem Vogelhaus mit Ständer futtern.

Merkmale im Überblick:

  • Material: verzinktes Metall

  • Maße: Höhe: 24 cm; Bodenplatte: 32 cm Durchmesser; Metalldach: 39 cm Durchmesser

  • Besonderheiten: in Handarbeit gefertigt, wetterbeständig, massiv verarbeitet

Wo stelle ich mein Vogelhaus am besten auf?

Bevor du dir ein passendes Vogelhaus kaufst, solltest du dir Gedanken darüber machen, wo du dieses genau anbringen möchtest. Nicht alle Vogelhäuser sind für alle Standorte geeignet. Damit möglichst viele Vögel die neues Vogelvilla besuchen, sollte dieses an einem ruhigen, schattigen und möglichst geschützten Platz in sicherer Höhe angebracht werden. Auch die Himmelsrichtung ist von Bedeutung. Um einen bestmöglichen Wetterschutz zu gewährleisten, sollte das Vogelhaus entgegen der Hauptwindrichtung aufgestellt werden.

Zudem sollten die Vögel möglichst freien Anflug auf das Futterhaus haben. Daher sollte es mit der offenen Seite nicht direkt an einer Hecke oder einem Gebüsch angebracht werden. Auch solltest du keine zusätzlichen Schutzmaßnahmen, wie beispielsweise Draht gegen Fressfeinde, montieren, da hier akute Verletzungsgefahr für die Vögel besteht.

Vogelhaus kaufen: Warum das so wichtig ist

Wenn du dir ein Vogelhaus kaufst, kannst du die Wildvögel aktiv bei der Nahrungssuche unterstützen. Insbesondere in schneereichen Wintermonaten ist das Nahrungsgebot sehr limitiert und unsere gefiederten Freunde sind auf menschliche Unterstützung angewiesen. Aber auch in den wärmeren Monaten übernimmt ein Vogelhäuschen zweckmäßige Aufgaben. Die Tiere nutzen es dann nicht nur als Futterhaus sondern auch als Nistkasten oder finden Unterschlupf vor Fressfeinden.

Wann muss ich mein Vogelhaus reinigen?

Optimalerweise machst du dein Vogelhaus im Spätsommer oder im Spätwinter sauber. Zu beiden Jahreszeiten läufst du nicht Gefahr, die kleinen Piepmätze beim Nisten zu stören.

Wichtig ist, darauf zu achten, dass das Futter nicht durch Kot und verlorene Vogelfedern verunreinigt wird. Daher solltest du insbesondere bei großen Futterstellen darauf achten, die Körnermischungen regelmäßig frisch aufzufüllen. Anderenfalls könnte es verderben und den Vögeln großen Schaden zufügen. Äußerst hygienisch ist ein Futtersilo, wie das von uns getestete Silo von Emsa. Darin sind die Vogelsnacks optimal trocken gelagert und vor Verschmutzung bestens geschützt.

Wie säubere ich mein Vogelhaus am besten?

Damit sich keine Parasiten ansiedeln können, solltest du darauf achten, die Vogelvilla stets sauber zu halten. Verlorene Federn und Kot können das Vogelhaus verunreinigen und andere Vögel von der Nutzung abhalten. Während der kalten Jahreszeit solltest du das Häuschen regelmäßig mit Futter befüllen und von Dreck und Schneeresten befreit werden.

Wenn du Obst verfüttern möchtest, achte darauf, schimmelige bzw. nicht aufgefressene Reste zeitnah zu entfernen. Bitte verwende zur Reinigung keine chemischen Putzmittel oder Seifen, da diese giftig für die Vögel sein können. 

Welches Vogelfutter lege ich am besten in mein Vogelhaus?

Biete gerne unterschiedliches Futter wie Körnerfutter, Haferflocken und auch Obststücke an, um möglichst viele unterschiedliche Vogelarten anzulocken und zu versorgen. Wenn du frische Äpfel oder Banane anbietest, musst du besonders achtsam die Reste entsorgen und stets für frischen Nachschub sorgen.

Vogelhaus kaufen: Welches ist das Richtige für mich?

Wenn du einen schön großen Garten hast, wo du dein Vogelhaus aufhängen oder hinstellen kannst, empfehlen wir dir ganz klar das Futterhaus von Karlie Birds. Das Futterhäuschen ist stabil, wetterfest und bietet guten Schutz für die Vögel. Wenn du einen Balkon hast oder das Haus an einem Geländer anbringen willst, ist das einfache Futterhäuschen von Emsa die richtige Wahl.

Hast du schon öfter größere Vögel, wie zum Beispiel Amseln in deinem Garten entdeckt? Dann solltest du dich für das Vogelhaus mit Ständer entscheiden. Wenn es bei dir oft regnet, ist das Vogelhaus aus Holz „Kanada“ der Marke Habau die richtige Wahl. Dort ist das Vogelfutter durch Dach und Wände aus wetterfestem Holz optimal geschützt.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';