wird geladen...
Star-Update

Video: Michael Wendler äußert sich erstmals nach dem "Aluhut"-Skandal

Lange war es still um Michael Wendler. Nun meldet sich der Schlagersänger mit einem elfminütigen Video zurück und hat gleich einen ganzen Pick-up-Truck voll an Erklärungen parat.

Michael Wendler
Michael Wendler wendet sich an die Fans Foto: Instagram / wendler.michael

Vor wenigen Tagen teaserte Michael Wendler mit einem mysteriösen Statement ein mögliches Comeback an. Am 3. November 2020 hält er dann was er versprochen hat, und meldet sich mit einem Instagram-Video zurück.

Michael Wendler meldet sich zurück

Nach seinem Corona-Statement, in dem er der Bundesregierung schwere Vorwürfe in Bezug auf den Umgang mit dem Covid-19-Virus machte und seinen Rücktritt aus der "Deutschland sucht den Superstar"-Jury verkündete, ist es still geworden um Michael Wendler.

Einen Monat später, genau am 3. November 2020, den Tag der US-Präsidentschaftswahlen, meldet er sich mit einem überraschenden Video-Statement zurück.

Über Instagram-Story spricht er über elf Minuten lang über seine Bedenken bezüglich Corona, stellt klar, dass er kein "Aluhut-Träger" sei, nimmt seine Frau Laura in Schutz, entschuldigt sich bei RTL und outet sich nebenbei als Donald-Trump-Befürworter.

Hier gibt es das ganze Statement ungeschnitten:

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wendler packt aus

Der umfangreiche Monolog, der anders als beim ersten Mal nicht offensichtlich vorgelesen wird, sondern relativ spontan vorgetragen und somit auch glaubwürdiger rüberkommt, enthält unzählige Aussagen, Rechtfertigungen, Entschuldigungen und Informationen. Hier die Kurz-Zusammenfassung:

  • Wendler outet sich als Trump-Befürworter. Er betont, dass der amtierende US-Präsident in seinen Rede immer wieder betont hat, dass er im Falle eines Sieges die Pandemie für beendet erklären würde. In Wendlers Wahlheimat Florida gäbe es weder "Maskenzwang" noch Lockdowns.

  • Seine einmonatige Social-Media-Pause erklärt er damit, dass er erst einmal "das große Ganze betrachten" wollte. Zudem wollte er auch seinen Fans die Zeit geben, sich in das Thema einzulesen.

  • "Ich bin überhaupt gar kein Verschwörungstheoretiker oder Corona-Leugner."

  • "Ihr könnt mich einen Corona-Realist nennen. Oder auch einen Pandemie-Maßnahmen-Skeptiker."

  • Er kritisiert all die Firmen und Unternehmen, die sich nach seinem Statement von seiner Frau Laura abgewandt haben. Laura habe nichts mit ihm und seinen Aussagen zu tun, sei ein eigenständiger Mensch, der als selbstständiger Influencer auf die Kooperation mit den Firmen angewiesen sei.

  • Wendler plädiert für Meinungsfreiheit, wie sie auch im deutschen Grundgesetz verankert ist.

  • Er revidiert seine Aussage zur Gleichschaltung der Medien. Insbesondere entschuldigt er sich ausdrückt bei RTL.

  • Er nennt den Grund, warum er aus der "DSDS"-Jury ausgestiegen ist.

  • Er kündigt an, wieder nach Deutschland zu kommen, vielleicht noch dieses Jahr, spätestens Anfang nächsten Jahres.

  • "Ich bin nicht auf der Flucht."

  • Zum Schluss kündigt er wieder Konzerte an, "so Gott will".