Blutiger Kampf in Manchester Widerstand bei Festnahme: Verbrecher beißt Polizeihund ins Ohr

02.08.2017
Ein Verbrecher in Manchester hat einem Polizeihund in den Kopf gebissen
© YouTube/InternationalNewsToday

Dass Hunde von Zeit zu Zeit Menschen beißen, ist gemeinhin bekannt. Dass der Homo Sapiens seinen Kiefer gegen einen Vierbeiner einsetzt, hingegen ein deutlich seltener zu beobachtendes Phänomen.

In der Nähe von Manchester in England ist jedoch genau das passiert. In den Hauptrollen der skurrilen Aktes: Polizeihund Theo, sein Herrchen Gareth Greaves und ein gesuchter Verbrecher.

Wie die "Manchester Evening News" berichtet, sei der Schäferhund auf den mutmaßlichen Straftäter angesetzt worden, nachdem dieser sich seiner Festnahme wiedersetzt hatte.

Auf Videoaufnahmen ist zu sehen, wie Theo den Mann stellt und von diesen mit Tritten attackiert wird.

Während dem Kräftemessen zwischen Mensch und Tier soll der Verdächtige schließlich in Kopf und Ohr des Schäferhundes gebissen haben.

Verletzungen für Mensch und Tier

Gegenüber den "Manchester Evening News" erklärt Theos Herrchen Greaves, dass der Kampf insgesamt sieben Minuten lang gedauert habe.

Der Polizeikommissar trug bei dem Straßen-Gefecht eine gebrochene Hand und blutige Lippe davon.

Sein sechsjährige Rüde musste wegen einer Wunde am Kopf und Blutergüssen behandelt werden.

"Theo wurde verletzt und litt, er konnte sich vier Tage lang nicht hinlegen. Meine Frau half ihm. Er hatte ein schönes, warmes Bad und wir haben seine Bisswunde gereinigt", so Greaves gegenüber dem Lokalblatt.

Inzwischen hätten sich beide aber erholt und seien wieder gemeinsam auf Verbrecherjagd. 

Mehr Polizei:
Polizei entdeckt riesige Cannabis-Fabrik in geheimem Atombunker
Polizeihund wirft sich in Kugel, um seinen Partner zu retten

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.