News-Update

Veganerin mutiert nach Spinnenbiss zu Fleischesserin

Sylwia Tabor ist Veganerin – bis sie von einer Spinne gebissen wird.

Spinne auf Hand
Nach Spinnenbiss isst Veganerin nur noch Fleisch (Symbolfoto) Foto: iStock/artas

Veganerin mutiert nach Spinnenbiss zu Fleischesserin

Während eines Campingurlaubs wird die Veganerin Sylwia Tabor aus dem US-Bundesstaat Kalifornien von einer Spinne gebissen. Sie erzählt: "Zuerst habe ich nicht viel darüber nachgedacht. Es war nur ein kleiner Biss an meinem Knöchel."

Auch interessant:

Schwere Infektion

Und weiter: "Aber Ende August entwickelte ich diesen Pickel in meiner Leistengegend, der in den nächsten Tagen wuchs und wuchs, bis er etwa so groß war wie meine Hand." Sylwia muss ins Krankenhaus, wo eine nekrotisierende Fasziitis (NF) diagnostiziert wird.

Operation rettet ihr Leben

Sylwia muss sich einer Hauttransplantation unterziehen. In der Folge kann sie kaum etwas essen, ohne Ausschlag oder Durchfall zu bekommen. Nur Fleisch behält sie bei sich.

Fleisch-Diät half

Tabor führt aus: "Je mehr ich mich damit beschäftigte, desto mehr entdeckte ich, dass Fleisch essen die wirksamste Art ist, Nährstoffe zu absorbieren, weit mehr, als wenn man Kohlenhydrate und Gemüse mischt." Heute fühlt sie sich gesünder als je zuvor – allein durch den Verzehr von Steaks und Innereien.

Ihre Erklärung

Sylwia sagt: "Ich beziehe mein Fleisch von einem lokalen Bauern. Ich weiß, das es von einem guten Ort kommt, also habe ich keine ethischen Bedenken, die ich beispielsweise vorher hatte.“ Zu ihrem früheren Ernährungsplan: "Gemüse und Samen, die lange Zeit meine einzige Nahrungsquelle waren, sind eigentlich Anti-Nährstoffe, die, wenn sie übermäßig gegessen werden, den Darm stören. Und das hat mich auf lange Sicht definitiv beeinflusst."

* Affiliate Link

Weitere spannende Themen: