Ratgeber Vaterschaftsurlaub beantragen: So geht's

Redaktion Männersache 21.08.2018

Wenn du Papa wirst, hast du einen gesetzlichen Anspruch auf Elternzeit. Um diesen wahrzunehmen, musst du jedoch rechtzeitig deinen Vaterschaftsurlaub beantragen. Hier findest du alle wichtigen Infos dazu.

Vaterschaftsurlaub beantragen: So geht's
Vaterschaftsurlaub beantragen Foto:  iStock / AleksandarNakic

Steht die Geburt eines neuen Familienmitgliedes an, ist die Freude in der Regel groß. Doch auch der Stress nimmt zu und da ist die Aussicht auf Elternzeit eine willkommene Entlastung. Damit alles reibungslos klappt, musst du allerdings ein paar Dinge beachten.

Das muss man über die Vaterschaftsanerkennung wissen
Vaterschaftsanerkennung: Das muss Mann wissen

Wie bereits erwähnt: Du hast einen gesetzlichen Anspruch auf Vaterschaftsurlaub. Das heißt, dass dir dein Arbeitgeber diesen nicht verwehren darf – vorausgesetzt, du setzt ihn fristgerecht über deinen Wunsch in Kenntnis. Dann sind bis zu 36 Monate Elternzeit drin.

 

Vaterschaftsurlaub beantragen: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Im Grunde musst du deine Elternzeit gar nicht beantragen, sondern lediglich anmelden. Wenn du das erste Mal nach der Geburt deines Kindes Vaterschaftsurlaub nehmen möchtest, musst du deinen Arbeitgeber mindestens sieben Wochen vor dem Beginn darüber informieren.

Vaterschaftsurlaub: Voraussetzungen, Antrag, Dauer & Tipps
Vaterschaftsurlaub: Voraussetzungen, Antrag, Dauer & Tipps

Dabei muss die Anmeldung auf Papier erfolgen, eine E-Mail reicht nicht aus. Ebenfalls musst du dich verbindlich auf einen Zeitraum festlegen. Soll dieser dann im Nachhinein verlängert werden, brauchst du wiederum die Einwilligung deines Arbeitgebers – und zwar via Antrag.

 

Vaterschaftsurlaub beantragen: Frist verpasst, was nun?

Wer die Sieben-Wochen-Frist nicht einhält, verliert seinen Anspruch auf Elternzeit nicht. Der Beginn dieser verschiebt sich dann lediglich um die Verspätung der Anmeldung. Wenn du Glück hast, verzichtet dein Arbeitgeber auch auf die Frist und gewährt dir den gewünschten Starttermin.

Vater rettet Kinder vor heranrasendem Auto
Übermenschlich: Vater rettet Kinder vor sicherem Tod

Bis zu 24 Monate des dir zustehenden Vaterschaftsurlaubes kannst du übrigens in die Zeit zwischen dem dritten und achten Lebensjahr deines Nachwuchses legen, wobei du in diesem Fall 13 Wochen vorher bei deinem Arbeitgeber Bescheid geben musst – via Anmeldung.

 

Vaterschaftsurlaub beantragen: Wie muss die Anmeldung aussehen?

Sie muss auf Papier erfolgen, wie bereits erwähnt. Die Anmeldung muss nämlich handschriftlich unterschrieben sein. Ansonsten reicht ein formloses Schreiben mit der Angabe des konkreten Zeitraumes, für den die Elternzeit beansprucht wird. Eine Vorlage gibt es etwa unter elternzeit.de.

Vater verwechselt Dildo mit Ladegerät
Vater findet den Vibrator seiner Tochter – ihre Reaktion geht viral

Eine Bestätigung durch den Arbeitgeber erfolgt nicht zwingend automatisch, weshalb du explizit darum bitten solltest, um deinen Vaterschaftsurlaub jederzeit nachweisen zu können. Ist alles erledigt, kannst du dich entspannt auf die gemeinsame Zeit mit deinem Sprössling freuen.

Mehr Wissenswertes über Vaterschaft und andere spannende Themengebiete findest du auf unserer Ratgeber-Übersichtsseite.

Mehr über Vaterschaft:
Vater trifft auf 14-jährigen Schulschläger, der seine Tochter quält
Vaterschaftstest-Kosten: So teuer ist ein DNA-Test

Tags:
Copyright 2019 maennersache.de. All rights reserved.