Diversität

Valentina Sampaio: Erstes Transgender-Model in der "Sports Illustrated"-Geschichte

Das brasilianische Model Valentina Sampaio ist das erste Transgender-Model, das für die "Sports Illustrated Swimsuit" abgelichtet wurde.

Valentina Sampaio
Valentina Sampaio im November 2019 Foto: imago images / Runway Manhattan

Diversität in den "Sports Illustrated Swimsuit"-Heften

Die "Swimsuit"-Ausgabe des Männermagazins "Sports Illustrated" gibt es seit 56 Jahren. So bekannte Models wie Kate Upton, Elle Macpherson und Heidi Klum ließen sich bereits für die Zeitschrift fotografieren.

In den letzten Jahren hat Sports Illustrated daran gearbeitet, die Vielfalt innerhalb der ikonischen Ausgaben zu verbessern, und dabei z. B. das Plus-Size-Model Hunter McGrady 2019 die Seiten des Magazins zieren lassen. Im selben Jahr war auch Halima Aden im Heft zu finden, die als erstes Bikini-Model mit Hijab und Burkini posierte.

Nun schafft es mit Valentina Sampaio auch das erste Transgender-Model in die "Swimsuit"-Edition des Magazins.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Valentina Sampaio

Die Brasilianerin Valentina Sampaio wurde im August 2019 das erste Transgender-Model von Victoria's Secret und war 2017 auch die erste Transfrau, die auf dem Cover der Vogue Paris erschien. In der diesjährigen Ausgabe der "Sports Illustrated Swimsuit" sind auch Brooks Nader, Josephine Skriver, Lorena Duran, Kim Riekenberg und andere Models zu sehen.

"Ich wurde in einem abgelegenen, bescheidenen Fischerdorf in Nordbrasilien geboren. Brasilien ist ein wunderschönes Land, aber es beherbergt auch die weltweit höchste Anzahl an Gewaltverbrechen und Morden gegen die Trans-Community – dreimal so viele wie die USA", erzählt Valentina Sampaio.

Nach Angaben der Nationalen Vereinigung der Transvestiten und Transsexuellen (Antra) aus dem Jahr 2017 wird in Brasilien alle 48 Stunden eine Transperson ermordet. In 94 Prozent der Fälle sind die Mordopfer Transfrauen.

Das Leben als Transsexuelle

Valentina Sampaio wusste schon früh, dass sie im falschen Körper war, was ihre Entscheidung, sich zu outen, in der intoleranten Gesellschaft, in der sie aufgewachsen ist, umso beeindruckender macht.

"Transsexuell zu sein bedeutet normalerweise, vor verschlossenen Türen in den Herzen und Gedanken der Menschen zu stehen. Wir sind Kichern, Beleidigungen, ängstlichen Reaktionen und körperlichen Verstößen ausgesetzt, nur weil wir existieren", schreibt die 23-Jährige weiter.

"Unsere Möglichkeiten, in einer liebevollen und akzeptierenden Familie aufzuwachsen, eine fruchtbare Erfahrung in der Schule zu machen oder eine würdige Arbeit zu finden, sind unvorstellbar begrenzt und herausfordernd."

Valentina nutzt ihre Bekanntheit und prominente Plattformen wie die "Sports Illustrated", um auf solche Probleme aufmerksam zu machen, die jeden Tag Trans-Menschen auf der ganzen Welt betreffen.