wird geladen...
News-Update

Ursache gefunden: Corona-Virus durch eine ganz spezielle Suppe

Das gefährliche Corona-Virus hat sich von einem Fleischmarkt in China verbreitet, so viel steht fest. Jetzt ist höchstwahrscheinlich auch die Träger-Tierart ausgemacht worden. Es wird eklig!

Kann man das wirklich essen?
Kann man das wirklich essen? iStock / kool99

Die Koalas sind unschuldig

Nachdem zunächst der Ort des Corona-Virus-Ausbruchs lokalisiert werden konnte - ein Fleischmarkt in Huanan, China -, haben Gesundheitsexperten jetzt wohl auch das Wirtstier ausfindig gemacht.

Zunächst war eine Reihe von exotischen Wildtieren in Verdacht, wie beispielsweise Pfauen, Schlangen, Füchse, Wölfe und Koalas.

Twitter-Video zeigt potenzielles Wirtstier

Auf Twitter ist jetzt ein Video (siehe unten) aufgetaucht, das Wissenschaftler in Alarmbereitschaft setzt. Es zeigt eine Frau, die etwas ungelenk versucht, eine Suppe mit ganz besonderem Inhalt auszulöffeln.

In der Suppe befindet sich nämlich ein ganzes Exemplar der Spezies, die Gesundheitsexperten jetzt für das Wirtstier halten: eine Fledermaus!

Eklige Bilder

Andere Länder, andere Sitten. Das gilt auch und gerade für die Küche. In China gibt es offensichtlich eine deutlich größere Akzeptanzspanne, was die Anzahl verzehrbarer Tiere anbelangt.

Neben den oben aufgezählten Tieren scheint auch die Fledermaus in diversen Gerichten aufzutauchen.

Dass es sich dabei nicht um einen Gag handelt, zeigen weitere Tweets, die zurzeit vor allem von englischen Boulevardmedien verbreitet werden.

Warum immer wieder Fledermäuse?

Schon in Afrika wird den Fledermäusen in den Dramen der jüngeren Ebola-Ausbrüche eine entscheidende Rolle zugestanden. Jetzt scheinen sie auch in Bezug auf das Corona-Virus die "Schuldigen" zu sein.

Wie kommt das? Biologen weisen darauf hin, dass sich in Fledermäusen schon immer eine Vielzahl unterschiedlicher Viren getummelt haben. Man kann davon ausgehen, dass bis zu 60 verschiedene Virenstämme in dieser Spezies nebeneinander Platz finden.

Kein Wunder also, dass immer wieder Viren auf Menschen überspringen, wenn Fledermäuse nicht nur in direkter Nachbarschaft zu Menschen leben, sondern von diesen sogar verspeist werden.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';