Mystery-Update

Unbekanntes Metallobjekt in Wüste gibt Rätsel auf

Im US-Bundesstaat Utah hat die Besatzung eines Hubschraubers einen mysteriösen Monolith entdeckt.

Monolith in der Wüste von Utah
Foto: Utah Department Of Public Safety

Der Helikopter war nach Behördenangaben am 18. November 2020 im Einsatz, um bei der Zählung von Schafen im Südosten des US-Bundestaates Utahs zu helfen. Dann bemerkte ein Biologe unter den Besatzungsmitgliedern das ungewöhnliche Etwas am Boden.

Der Hubschrauber landete in unmittelbarer Nähe des Objekts, welches sich bei näherer Betrachtung als Metall-Monolith entpuppte.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Fotos von dem Fund zeigen eine Säule mitten in der für diese Region der USA typischen roten Felslandschaft.

Der beteiligte Hubschrauberpilot Bret Hutchings sagte gegenüber dem Lokalsender KSL zu der Entdeckung: "Das war ungefähr das Seltsamste, was mir in all den Jahren des Fliegens begegnet ist."

Laut Hutchings schrie der Biologe an Bord bei der Entdeckung: "Whoa, whoa, whoa, dreh dich um, dreh dich um! Da hinten ist dieses Ding – wir müssen es uns ansehen!"

"Das war ungefähr das Seltsamste, was mir in all den Jahren des Fliegens begegnet ist"

Nach Angaben von Hutchings ist der Monolith drei bis dreieinhalb Meter hoch und von bislang unbekannter Herkunft.

Seit Bekanntwerden des Funds schießen im Netz die Gerüchte wild ins Kraut. Da der gefundene Monolith dem Gesteinsblock aus dem Science-Fiction-Klassiker "2001 - Odyssee im Weltraum" von Stanley Kubrick aus dem Jahr 1968 ähnelt, vermutet Hutchings einen New-Wave-Künstler oder einen Fan des Streifens hinter der Installation.

Die zuständige Behörde gibt sich betont gelassen und teilt nur lapidar mit, dass es illegal sei, ohne Genehmigung Gegenstände oder Kunstobjekte auf staatlich verwalteten Grundstücken zu installieren - "ganz gleich, von welchem Planeten Sie kommen".

Übrigens: Genaue Angaben zum Fundort sind unter Verschluss, um zu vermeiden, dass Menschen den Monolith aufsuchen und in der entlegenen Gegend möglicherweise verunglücken, so die Behörde.

UPDATE: Mittlerweile ist der Ort des Monolithen bekannt - Google Maps sei Dank. Wer ihn sich anschauen will, kann das hier tun. Und wer vor Ort ist, hat damit jetzt auch die genauen GPS-Koordinaten. Happy hunting!