Ratgeber

Umzug-Checkliste: So kommt ihr stressfrei ins neue Zuhause

Eine Checkliste macht deinen Umzug wesentlich entspannter. Damit zu keiner Zeit Stress aufkommt, haben wir die Dinge, die du vor, während und nach dem Umzug im Kopf haben musst, zeitlich aufgeteilt.

Umzug Checkliste
Kein Umzug ohne Checkliste! Foto: iStock / jacoblund

Umzug-Checkliste: Stressfrei ins neue Zuhause

Einen Umzug ohne Checkliste kann schnell stressig werden. So musst du nicht nur über Monate und Wochen im Kopf behalten, was noch zu erledigen ist, sondern auch, was du schon abgehackt hast. Das ist doch Schwachsinn!

Mit unserer Umzugscheckliste hast du alles im Griff – hübsch übersichtlich zeitlich sortiert. So klappt der Umzug garantiert stressfrei.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Umzug Checkliste: 3 bis 6 Monate vor dem Umzug

  • Entrümpeln – unbedingt auch Keller, Garage & Co. ausmisten und alten Kram wegschmeißen

  • Lieferzeiten für neue Möbel checken und gegebenenfalls jetzt schon bestellen

  • Du bist Vater? Dann sieh' dich, wenn nötig, nach einer neuen Schule/einem neuen Kindergarten für die Kleinen um

  • Bestehenden Mietvertrag kündigen

  • Falls nötig Nachmieter suchen

  • Schönheitsreparaturen in der alten Wohnung durchführen

  • Urlaub beantragen: Am besten einen Tag vor bis drei Tage nach dem Umzug

Umzug-Checkliste: 1 bis 2 Monate vor dem Umzug

  • Umzugsgut ausmessen/abschätzen – zusätzlich zu den Kartons auch Möbel, Pflanzen und Elektrogeräte einplanen

  • Umzugskartons und Packmaterial kaufen

  • Umzugsunternehmen beauftragen oder DIY-Umzug organisieren (Wichtig: ausreichend Helfer anfragen und Umzugswagen mieten)

  • Verträge und Abos umleiten oder kündigen: Internet- und Telefonanbieter, GEZ, Stadtwerke, Zeitungsabos, Hausrats- und Haftpflichtversicherung, Krankenkasse (bei berufsbedingtem Umzug)

  • Checken: Braucht es für die alte oder die neue Wohnung Maler, Handwerker, Elektriker & Co.? Wenn ja: Termine ausmachen!

  • Kautionsschutzbrief beantragen

Umzug-Checkliste: 1 bis 2 Wochen vor dem Umzug

  • Neue Wohnung streichen (falls notwendig)

  • Einzugsermächtigungen für alte und neue Miete überprüfen bzw. einrichten

  • Nachsendeauftrag bei der Post einrichten

  • Familie, Freunden und Kollegen die neue Adresse zukommen lassen

  • Aufpasser für Kinder/Haustiere organisieren

  • Im alten und neuen Haus per Aushang über den Umzug informieren

  • Bei Bedarf Parkplatz für den Umzugswagen beantragen

  • Essensvorräte verbrauchen

  • Kühlschrank und Gefrierfach abtauen

  • Termine für Wohnungsübergaben (und gegebenenfalls Zählerstand-Ablesung) vereinbaren

  • Umzugskartons Packen

  • Werkzeugkiste für den Umzugstag zusammenstellen

Umzug-Checkliste: Am Tag des Umzugs

  • Böden und Türstöcke in beiden Wohnungen abkleben, damit beim Umzug keine Kratzer entstehen

  • Parat haben:

    • Putzmittel

    • Werkzeug

    • Reißfeste Mülltüten

    • Große Decken/Spannbetttücher

    • Erste-Hilfe-Set inkl. Pflaster und Kopfschmerztabletten

    • Verpflegung für die Umzugshelfer

  • Namensschilder in der alten Wohnung abmontieren

  • Zählerstände in der alten und neuen Wohnung ablesen und an das Versorgungsunternehmen übermitteln

Umzug-Checkliste: Nach dem Umzug

  • Ummelden:

    • Einwohnermeldeamt (Frist: ein bis zwei Wochen nach dem Umzug)

    • Finanzamt

    • Bank

    • Kfz-Zulassungsstelle: Anschrift in Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief aktualisieren lassen

    • Agentur für Arbeit, Sozialamt & Co. (falls nötig)

  • neue Türschilder anbringen