Sport-Update Nach Ribérys Gewalt-Ausraster: Jetzt schaltet sich Uli Hoeneß ein

Timo | Männersache 14.11.2018

Franck Ribéry soll einen französischen TV-Experten geohrfeigt haben. Jetzt schaltet sich sein Chef Uli Hoeneß ein.

Uli Hoeneß schaltet sich nach Ribery-Ausraster ein.
Uli Hoeneß schaltet sich nach Ribery-Ausraster ein. Foto:  Getty Images/CHRISTOF STACHE
 

Uli Hoeneß macht Ribéry-Ausraster zur Chefsache

FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß macht den Ribéry-Ausraster gegenüber dem französischen Fußballexperten Patrick Guillou zur Chefsache. Er will den Vorfall schnellstmöglich aus der Welt schaffen, wie Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidžić bestätigte.

Franck Ribéry  soll TV-Mann geohrfeigt haben.

Ribery eskaliert nach Spitzenspiel: Schläge für TV-Mann

 

Friedensgipfel geplant

Hasan Salihamidžić bestätigt zudem, dass es eine "Auseinandersetzung" gab und "dass wir zeitnah bei einem persönlichen Treffen darüber sprechen, wie wir die Angelegenheit aus der Welt schaffen". An dem Treffen sollen Uli Hoeneß, Patrick Guillou, Hasan Salihamidžić und Franck Ribéry teilnehmen.

Fußballtrainer Pascal Dupraz wurde im Spiel gegen Stade Renne von einem Papierflieger fast am Kopf getroffen

Brutaler Zellstoff-Anschlag auf Fußballtrainer Dupraz

 

Ein besonderes Verhältnis

Uli Hoeneß und Franck Ribéry wird ein besonders inniges Verhältnis nachgesagt. Seit Beginn von Ribérys FCB-Engagement 2007 hat Hoeneß immer wieder seine schützende Hand über den skandalträchtigen Fußballer gelegt.

Ähnliche Artikel zum Thema:
Aale auf Koks: Gesamte Population in Gefahr
Richard Grieco: Was macht Dennis Booker aus "21 Jump Street" heute?

Tags:
Copyright 2019 maennersache.de. All rights reserved.