Wetter-Update

Überschwemmungsgefahr! Wochenend-Wetter in Deutschland spielt verrückt

Nasskalte Woche, steigende Temperaturen bis 30 Grad zum Wochenende. Schonmal gut. Aber es droht auch wieder Hochwasser. Wo es kritisch wird, verraten wir hier.

Dunkle Gewitterwolken, Regen, Sonne, Warnschild vor Sturmböen
Wilder Wochenend-Wetter-Mix: Gewitter mit Starkregen, Sonne, Sturmböen und Hagel Foto: iStock / trendobjects

Freitag

Pünktlich zum Wochenende lösen sich die dunklen Wolken über Deutschand auf, mit ihnen schwindet der Regen, die Temperaturen steigen. Lediglich im Osten des Landes kann es noch vereinzelt zu Schauern kommen.

Im Westen steigen die Temperaturen schon auf 25 Grad, den Rhein entlang vielleicht auch schon darüber hinaus. An den Alpen kann sich Fönlage ausbreiten, wie der Focus berichtet.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Samstag

Am Samstag verstärkt sich dann der Schönwetter-Trend, es wird, so viel sei jetzt schon verraten, der beste Tag am Wochenende. Auch im Osten scheint jetzt wie im restlichen Land die Sonne, die Temperaturen liegen flächendeckend zwischen 25 bis 31 Grad, außer im Nordosten, wo es ein paar Grad weniger gibt.

Es ist ein richtig schöner Sommertag, zumindest bis zu dem Zeitpunkt, wo von Westen her schwüle Luft ins Land drückt. Die Gewittergefahr steigt und mit ihr die Gefahr von lokalem Starkregen, der auch Überschwemmungen auslösen kann, vor allem im Westen, vom Emsland bis zum Schwarzwald.

Sonntag

Die Gewitter, die sich in Belgien und Frankreich bilden und dann über den Westen ziehen, sind am Sonntagmorgen noch nicht im Osten des Landes angekommen, haben aber den Rest Deutschlands fest im Griff. Ab Mittag regenerieren sich die Unwetter durch die warme Luft jedoch wieder und regnen dann auch über dem Osten ab.

Dies trifft auch auf den Alpenrand zu. Bei Ausflügen in dieser Region sollten Starkregen, Hagel und Sturmböen miteingeplant werden. Nach den Unwettern pendeln sich die Temperaturen wieder bei etwa 22 Grad Höchsttemperatur ein und der Start in die neue Woche wird wieder kühler.

Auch interessant:

Unwetter-Katastrophe in Deutschland: Jetzt spricht Greta!

Ex-Schumi-Bugatti in Flutkatastrophe zerstört

Weiterlesen