EU-Studie Überraschend: So profitiert der Spiele-Markt von Online-Piraterie

25.09.2017
Überraschend: So profitiert der Spiele-Markt von Online-Piraterie
© iStock / StockFinland

Das Ergebnis einer bislang nicht bekannten EU-Studie aus dem Jahre 2015 lässt aufhorchen: Illegale Spiele-Downloads haben einen positiven Einfluss auf die Geschäftsentwicklung.

Die Europäische Kommission verfolgte mit der Studie das Ziel, die Folgen von Online-Piraterie in den Bereichen Spiele, Musik, Videos und Bücher aufzudecken. Erstaunlich ist, dass in allen Sparten keine negativen Auswirkungen auf den legalen Abverkauf festgestellt werden konnten.

Wie viele dieser Videospiel-Charaktere aus den 1990ern kennst du?

Quiz: Wie viele dieser Videospiel-Charaktere aus den 90ern kennst du?

Im Gegenteil: Illegale Nutzer von Spielen beispielsweise werden über den Weg der Piraterie zu gesetzestreuen Käufern von Erweiterungen wie zusätzlichen Leveln. Lediglich bei Blockbuster-Filmen kommt die Studie zu dem Ergebnis, dass 10 unrechtmäßig gestreamte Streifen 4 Verkäufe selbiger unterbinden.

Die Gaming-Schmiede TinyGo entwickelt ein Mobile Game namens Futurama: Worlds of Tomorrow

Futurama kommt zurück. Diesmal als Videospiel

Dass die bereits im Mai 2015 fertiggestellte Studie überhaupt an die Öffentlichkeit gelangte, geht auf den Nachdruck der Piraten-Politikerin Julia Reda zurück. Reda geht davon aus, dass die Resultate nicht zur Politik der EU-Kommission gepasst hatten und deshalb unter den Teppich gekehrt werden sollten.

Mehr Geschichten über Diebstahl:
Eichhörnchen-Gang klaut 50 Schokoriegel aus Kiosk
Gangster klaut Portemonnaie. Dann entdeckt er die Überwachungskamera

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.