News-Update

Udo Lindenberg: Tolles Geschenk für Finderin seines gestohlenen Porsches

Keine Panik! Aber doch ein wenig Aufregung bei Udo Lindenberg, als sein seltener Porsche geklaut wurde. Jetzt gab's die ersten Geschenke für die Dame, die den 911er wiedergefunden hat.

Udo Lindenberg
Udo Lindenberg Foto: Getty Images / Tristar Media

Die Entwendung

Was war das für eine Aufregung: Udo will eines Nachts ein wenig mit seinem seltenen und deshalb sündhaft teuren Porsche 911 R durch die Hambuger Nacht brausen, geht deshalb in die Tiefgarage des Hotel Atlantic, in dem er seit 26 Jahren als Dauergast logiert, und schaut ins Leere.

Porsche weg. Lindenberg bedröppelt.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Das Wiederfinden

Trotz der vielen Überwachungskameras haben es die Diebe geschafft, den 600.000-Euro-Porsche, von dem nur 991 Exemplare gebaut wurden, still heimlich und leise zu entwenden. Lindenberg musste zu jenem Zeitpunkt davon ausgehen, sein Gefährt nie wieder zu sehen.

Aber nur Tage später fand er sich tatsächlich wieder an, in Ahrensburg, nur 35 Kilometer von Hamburg entfernt. Gefunden hat ihn die 84-jährige Renate S. auf einem öffentlichen Garagenstellplatz.

Porsche wieder da. Lindenberg happy.

Der Finderlohn

In seiner ganz eigenen Art dankte Udo Lindenberg der Finderin des Sportwagen zunächst mit einem Post, der sie als großartige "Frau Spürnase" feierte.

Das reichte aber natürlich noch nicht. Und wenn Udo dankbar ist, lässt er sich nicht lumpen: Renate S. bekam zunächst einen persönlichen Anruf vom Panik-Präsidenten und zusätzlich die Einladung zu einem Lindenberg-Konzert, wie der Focus berichtet.

Darüber hinaus hat er auch noch angekündigt, sich mit etwas ganz Persönlichem bei Spürnase Renate S. bedanken zu wollen. Fortsetzung folgt also.