World of Tanks Twitch-Gamer stirbt während 24-Stunden-Livestream

Redaktion Männersache 02.04.2018
Twitch-Streamer Brian Vigneault ist während eines 24-Stunden-Livestreams gestorben
© Wargaming.net

Twitch-Streamer Brian Vigneault – auch bekannt als "Poshybrid" – ist am vergangenen Wochenende während eines 24-Stunden-Marathon-Livestreams gestorben. Der Gamer war 35 Jahre alt, Vater von drei Kindern und lebte in Virginia Beach.

Vigneault war bekannt für seine Streams zu "World of Tanks" – einem Team-basierten Shooter-Game.

Wie "Kotaku" berichtet, streamte er regelmäßig mehr als fünf die Tage die Woche, um Geld für verschiedene Cayharoty-Projekte wie die "Make-A-Wish Foundation" zu sammeln.

Schenkt man den Kommentaren eines Twitch-Moderators auf Poshybrids Seite Glauben, ging Vigneault am Tage seines Todes gegen 3:30 Uhr zum Rauchen vor die Tür und kehrte nie zurück.

Zu diesem Zeitpunkt hatte er 22 Stunden seines XXL-Streams absolviert.

Eine Szene aus EVE Online

Gamer setzt 70.000-Euro-Kopfgeld auf Erzrivalen aus

Gaming-Community trauert

Um 11 Uhr am folgenden Morgen lief der Stream immer noch, weshalb die Zuschauer annahmen, der Gamer sei schlicht und ergreifend eingeschlafen.

Nachdem ihm ein besorgter Freund eine Chat-Nachricht geschickte hatte, antwortete ihm statt Vigneault ein Polizist des Virginia Police Departements und bestätigte den Tod des Online-Gamers.

Seit der Nachricht über sein tragisches Ableben haben Twitch-User Poshybrids Seite in einen Gedenk-Channel verwandelt, auf dem sie Beileidsbekundungen an seine Familie posten und seinen Einfluss innerhalb der "World of Tanks"-Community ehren.

Die Gaming-Community trauert um Poshybrid
© Screenshot Twitch

Mehr Gaming:
Nintendo-Boss zockt Mario in Rekordzeit durch
Barack Obama als spielbarer Charakter in NBA 2K17

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.