Peinlich Türkisches TV verkauft Gameplay aus "Medal of Honor" als Nachricht

Redaktion Männersache 30.01.2018
Türkisches TV verkaufen Gameplay aus "Medal of Honor" als Nachricht
© YouTube / GlokalHaber

Viele Spiele sind heutzutage so realistisch, dass sie leicht als Wirklichkeit durchgehen könnten. Das dachte sich offenbar auch ein türkischer TV-Sender, der seine Nachrichten mit einer Szene aus dem Videospiel "Medal of Honor" belegte.

Die türkische Armee befindet sich in einer Offensive gegen die Kurdenmiliz YPG. Klar, dass die türkischen Nachrichten darüber berichten. So auch die Sender Habertürk und Milliyet, die über einen Erfolg der Operation "Olivenzweig" im syrischen Afrin sprachen.

Mit "Slaps & Beans" könnten Bud Spencer und Terence Hill in deutsche Wohnzimmer zurückkehren

Bud Spencer & Terence Hill werden zu Videospiel

Das gezeigte Videomaterial, das den Angriff dokumentieren soll, entpuppt sich aber als Fake: Es handelt sich um eine Mission aus dem Kriegsspiel "Medal of Honor" aus dem Jahr 2010. Spieler im Netz haben den Scharfschützen als Mitglied einer US-Spezialeinheit identifiziert, der eine Mission gegen die Taliban in Afghanistan durchführt. Das Video zur "Nachricht" findest du unten.

Peinlich! Der Nachrichtensender entschuldigte sich und erklärte den Fauxpas mit einem versehentlichen Fehler.

Dabei ist es nicht das erste Mal, dass sich Videospielen bedient wurde, um kriegerische Manöver zu "dokumentieren". US-Präsident Donald Trump hat sich kürzlich über eine Lieferung von Jets aus "Call of Duty – Advanced Warfare" geäußert. Russland benutzte Szenen aus dem Spiel "AC-130 Gunship Simulator: Special Ops Squadron", um eine Zusammenarbeit zwischen den USA und dem IS zu beweisen.

In was für einer Welt leben wir, in der man nicht mal den Nachrichten trauen kann.

Auch interessant:
Göbekli Tepe: Älteste Tempelanlage der Welt in Türkei entdeckt
Ab sofort: Türkei verbietet alle Auftritte von Schwulen und Lesben

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.