Krankheitserreger Trotz strengerer Vorschriften: In diesem Fleisch fanden Prüfer gefährliche Keime

Tobias | Männersache 29.11.2017
Gefährliche Keime auf Geflügelfleisch
© iStock/fotek

Deutschlands Lebensmittelprüfer fanden in Rohmilch und Geflügelfleisch gefährliche Krankheitserreger.

Helmut Tschiersky, der Präsident des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) ist laut web.de überzeugt, "dass wir nie so sichere Lebensmittel hatten wie jetzt". Und trotzdem: Bei 23 Prozent der Betriebskontrollen konnten Prüfer Hygiene- und andere Mängel feststellen.

Waren früher noch Salmonellen der häufigste Grund für bakterielle Durchfallerkrankungen wurden diese mittlerweile von Campylobacter-Keimen abgelöst. Der Erreger wurde im vergangenen Jahr bei 77 Prozent der untersuchten Masthähnchen nachgewiesen. In jedem vierten Fall überstieg die Konzentration den neuen EU-Grenzwert, der ab nächstem Jahr eingehalten werden muss.

Bloody Smoothie: Deutscher Metzger vertreibt püriertes Fleisch als Drink

Metzger verkauft püriertes Fleisch als neuen Trend-Drink

Besonders beim Verzehr von Leber rät das BVL zur Vorsicht. Gerade in Lamm- und Schafslebern wurden erhöhte Konzentrationen diverser Umweltgifte wie z. B. Dioxin nachgewiesen. 

Immer mehr Bauern bieten an, sich die Rohmilch frisch am Hof zu zapfen. Unbedenklich ist jedoch auch das nicht. Fast jede fünfte Milchprobe wies eine hohe Keimbelastung auf. Auch Krankheitserreger wie E.Coli und Listerien fanden die Prüfer. Das BVL rät daher dringend dazu, Rohmilch vor dem Verzehr abzukochen.

Mehr Fleisch:
Dieser Massenmörder verkaufte seine Opfer als Grillfleisch
Studie bestätigt: Fleisch macht Menschen glücklich

Tags:

Prime Day - Die Schnäppchenjagd beginnt

Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.