wird geladen...
News-Update

Trotz Corona: Mehr Geld für Merkel und Minister

Mitglieder der Bundesregierung bekommen seit dem 1. März mehr Geld. Bundestagsabgeordnete hingegen verzichteten jüngst auf eine Erhöhung ihrer Diäten.

Die deutsche Bundesregierung
Finanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz (SPD), Landwirtschafts- und Verbraucherschutzministerin Julia Klöckner (CSU), Wirtschafts- und Energieminister Peter Altmaier (CDU), Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und Justizministerin Katarina Barley (SPD) nehmen am 10. April 2018 an einer Klausurtagung auf Schloss Meseberg in Gransee (Deutschland) teil GettyImages/Adam Berry

Trotz Corona: Mehr Geld für Merkel und Minister

Aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage des Vorsitzenden der Linksfraktion, Dietmar Bartsch, geht hervor, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel, die 15 Kabinettsminister sowie die 35 Parlamentarischen Staatssekretärinnen und -sekretäre seit dem 1. März 2020 mehr Geld bekommen.

Klare Forderung

Das ist insofern erstaunlich, weil Bundestagsabgeordnete zuletzt einstimmig aufgrund der Coronakrise auf eine Erhöhung ihrer Bezüge verzichteten. Gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) fordert Linksfraktionschef Dietmar Bartsch deswegen:

"Die Bundesregierung sollte dem Beispiel des Bundestages folgen. Millionen Menschen sind in Kurzarbeit, Hunderttausende haben ihren Arbeitsplatz verloren oder bangen um ihr Geschäft, die öffentlichen Haushalte werden sich zurecht extrem verschulden. Es wäre ein wichtiges Symbol an die Bürger, wenn die Bundesregierung in Corona-Zeiten ebenfalls auf die Erhöhung ihrer Bezüge verzichten würde."

So viel verdient die Kanzlerin

Die Antwort des Innenministerium im Wortlaut: “Auf der Grundlage des Bundesbesoldungs- und -versorgungsanpassungsgesetzes, das vom Deutschen Bundestag mit Zustimmung aller Fraktionen beschlossen wurde, sowie des Besoldungsstrukturenmodernisierungs-Gesetzes haben sich zum 1. März 2020 die monatlichen Amtsbezüge der Bundeskanzlerin um 308 Euro, der Bundesministerinnen und Bundesminister um 248,38 Euro und der Parlamentarischen Staatssekretärinnen und Parlamentarischen Staatssekretäre um 189 Euro erhöht.” 

Bundestagsabgeordnete erhalten 10.083,47 Euro im Monat. Die Diäten werden jährlich zum 1. Juli angepasst. Dabei richtet sich die Anpassung nach dem Nominallohnindex.

Angela Merkel bezieht aktuell ein Amtsgehalt von 20.165 Euro im Monat. Hinzugerechnet werden muss eine steuerfreie Dienstaufwandsentschädigung von rund 12.271 Euro im Jahr.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';