In Mitteleuropa

Mann findet Monster-Spinne im Garten - dann passiert etwas Dummes

Ein Mann "lebt in einem Albtraum", nachdem er eine mysteriöse Riesen-Spinne in seinem Garten zunächst gefunden und dann "verloren" hat.

Trichternetzspinne
Eine Trichternetzspinne (Themenbild) Foto: IMAGO / blickwinkel

Ein Mann sagt, er lebe "in einem Alptraum", nachdem er eine mysteriöse, acht Zentimeter große Spinne in seinem Garten verloren hat. Jim Dodds aus Tetbury, im britischen Gloucestershire, und seine Frau Helen entdeckten die Spinne am 19. September 2021 in einer Plastikbox.

Auch interessant:

Da sie sich nicht sicher waren, um was es sich handelte und sie befürchteten, dass das Tier gefährlich sein könnte, sperrten sie sie dort ein.

Doch bevor sie einen Experten holen konnten, um sie zu untersuchen, war das Tier verschwunden, und Jim muss nun nachts unter seinem Kopfkissen nachsehen, ob es ihn nicht anspringt.

Mann entdeckt Monster-Spinne - dann passiert etwas "Unglückliches"

Im Gespräch über die ziemlich unglückliche Situation, in der er sich jetzt befindet, sagte der 53-Jährige, er wisse nicht, was er tun solle.

"Meine erste Reaktion war bulls**t. Dann war meine zweite Reaktion 'Oh s**t. Wo ist es hin?'", sagte er.

"Ich habe Great Western Exotics, den Cotswold Council, die RSPCA, Rentokil und andere kontaktiert, aber niemand wollte sie anfassen.

"Ich glaube, dass sie giftig ist, aber ich bin mir nicht 100-prozentig sicher. Ich wollte einfach nur, dass sie verschwindet, aber niemand wollte helfen, sie war riesig und schrecklich.

"Ich lebe in Albträumen. Ich möchte nicht eines Morgens aufwachen und sie in meinem Badezimmer finden."

Experten hatten Schwierigkeiten, die Rasse des Tieres zu bestimmen, da es auf dem Foto, das das Ehepaar aufgenommen hatte, nicht gut zu erkennen war und die Zeichnung nicht richtig zu sehen war.

Ein Experte des örtlichen Tierarztes von Malmesbury hatte sich bereit erklärt, das Tier bei Jim und Helen zu Hause abzuholen, um das potenziell gefährliche Tier zu identifizieren.

Doch das Tier konnte sich aus dem Staub machen und wurde seitdem nicht mehr gesehen.

Jim sagte: "Ich sagte ihnen: 'Schaut, ihr könnt die b*****y Spinne haben, ihr seid herzlich eingeladen, zu meinem Haus zu gehen, in den Garten zu gehen und sie zu holen.'

"Sie wollten sie holen, sie in eine Plastikwanne legen und identifizieren, und Bob ist euer Onkel. Als sie dort ankamen, war es nicht mehr da.

"Um ehrlich zu sein, wenn ich sie sehe, renne ich weg. Ich habe mit Spinnen nichts am Hut."

Biologieprofessor Chris Terrell Nield von der Nottingham Trent University hat versucht, die gruselige Kreatur auf Jims Foto zu identifizieren, und er hat das Paar gewarnt, dass sie sich von ihr fernhalten sollten.

"Die angegebene Größe sagt mir, dass es nicht von hier stammt - ich vermute, dass es aus den Tropen oder aus Australien stammt - also ist es wahrscheinlich ein Ausreißer aus der Sammlung von jemandem", sagte er gegenüber Ladbible.

"Ich nehme an, sie ist echt!

"Ich kann Ihnen sagen, dass es sich um eine Überfallspinne oder Trichternetzspinne handelt, da sie sehr lange Spinnräder und nach unten gerichtete Kiefer hat, aber ich bräuchte ein besseres Bild, um mir sicherer zu sein."

Er fügte hinzu: "Ich würde empfehlen, eine solche Spinne nur von einem Experten behandeln zu lassen.

"Alle Spinnen sind giftig, und einige Arten aus dieser Gruppe (z. B. die australischen) haben einen fiesen Biss."

Auch spannend:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.