Stars-Update

Rapper Capital Bra über Trend-Droge Tilidin: "Schlimmster Absturz"

In einem aktuellen Interview spricht der erfolgreiche Deutschrapper Capital Bra offen über seine Erfahrungen mit der Trend-Droge Tilidin.

Capital Bra
Möchte in Zukunft weniger über Drogen rappen: Capital Bra Foto: imago images / Jan Huebner

Trend-Droge Tilidin

Capital Bra zählt seit ein paar Jahren zu den erfolgreichsten Rappern Deutschlands. In seinen Songs geht es immer mal wieder um Tilidin – ein schmerzstillend wirksamer und verschreibungspflichtiger Arzneistoff aus der Gruppe der Opioide.

Tilidin gilt als Trend-Droge, vor allem im Deutschrap. Dieser wird insbesondere von Jugendlichen gehört, die ihren Rap-Idolen nicht selten nacheifern, um sich ihnen näher zu fühlen. Besorgt wird das Tilidin u. a. über das Darknet.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Dokumentation von STRG_F

Eine Dokumentation von STRG_F geht dem Zusammenhang zwischen Deutschrap und dem laut Krankenkassen gestiegenen Tilidin-Konsum unter Heranwachsenden auf den Grund, wobei ein Dealer des Schmerzmedikaments von einer deutlich erhöhten Nachfrage infolge der Veröffentlichung des Songs "Tilidin" von Capital Bra und Samra im Jahr 2019 spricht.

Nun hat sich Capital Bra im Interview mit STRG_F (siehe unten) selbst und ausgesprochen offen zu seinen Erfahrungen mit Tilidin geäußert. Bereits vor seiner Rap-Karriere kam er damit in Berührung, während seines Aufstiegs im Musikbusiness diente es ihm zur Beruhigung. Dabei konsumierte er Tilidin allerdings so häufig, dass es irgendwann nicht mehr ohne ging und er wie ein "vercrackter Junkie" gewesen sei.

Capital Bra über Tilidin

Heute schäme er sich für seinen Tilidin-Konsum, und er habe auch nie vorgehabt, die Droge in seinen Songs zu verherrlichen. In Zukunft möchte er sie im Rap auch nicht mehr thematisieren. Seinen Fans rät er dringend davon ab, Tilidin auszuprobieren.

Seine größte Motivation, davon loszukommen, waren seine Kinder, die er vom Kindergarten abholen wollte, ohne benebelt zu sein.

Hier kannst du dir das ganze Interview mit Capital Bra über Tilidin anschauen: