Müll-Inseln The Trash Isles: Erstes Müllland der Welt sucht Staatsangehörige

Tobias | Männersache 27.03.2018
Flagge, Geld und Reisepass - alles was man braucht
© Tony Wilson; Mark Kerkstra

Das erste Land der Welt, dass nur aus Müll besteht, sucht neue Staatsangehörige. Viele Prominente sind bereits Bürger der Trash Isles geworden.

Wie wir bereits berichteten treibt im Pazifischen Ozean ein Müllstrudel, der viermal so groß ist wie die Bundesrepublik Deutschland. Dennoch scheinen viele Staatschefs dieses Problem zu ignorieren und während du das liest, bahnen sich gerade weitere Tonnen an Plastikmüll ihren Weg in die Weltmeere.

Dieses Problem zu ignorieren wird schwierig, wenn es sich hierbei um einen souveränen Staat handelt. Die Plastic Oceans Foundation und das britische Online-Magazin LADbible haben am Tag des Meeres bei den United Nations den Antrag auf Anerkennung von The Trash Isles als offizielles Land gestellt.

 

Dabei haben die Trash Isles alles, was man braucht, um ein echter Staat zu sein. Ein Territorium, eine Flagge, sie stellen Reisepässe aus, haben eine eigene Währung und drucken sogar Briefmarken. Auch du kannst die Staatsbürgerschaft für die Trash Isles beantragen. Das haben bereits über 200.000 Menschen getan.

Plastikverschmutzung der Ozeane: 95 Prozent kommt von zehn Flüssen

Diese 10 Flüsse sind für 95% des Plastiks in den Ozeanen verantwortlich

Du wärst auf jeden Fall in guter Gesellschaft, denn auch Al Gore, Jeff Goldblum, Mark Ruffalo und viele andere Stars haben sich für eine Staatsbürgerschaft der Trash Isles entschieden. Jetzt liegt es bei den United Nations, die Trash Isles auch wirklich als offizielles Land anzuerkennen.

Auch interessant:
Mehr Recycling: EU sagt Plastikmüll den Kampf an
In Kenia: Vier Jahre Knast für Plastiktütengebrauch

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.