wird geladen...
News-Update

Traktor-Heilung: Weißrussland setzt auf unkonventionelle Coronavirus-Bekämpfung

Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko ermutigt seine Bürger, auf dem Land zu arbeiten und Traktoren zu fahren, um die Coronavirus-Epidemie zu überwinden.

Alter Traktor
Alter Traktor (Symbolbild) iStock / ultrapro

Gelassenheit in Weißrussland

Weißrussland geht mit der Corona-Krise ganz gelassen um. Präsident Alexander Lukaschenko rät öffentlich zu Ruhe auf und liefert in einem TV-Interview seine ganz persönliche Idee zur erfolgreichen Bekämpfung des Covid-19-Virus.

In dem besagten Interview vom 16. März versichert Lukaschenko, es gäbe keinen Grund zu Panik, schreibt euractiv.com. Dabei gab es schon damals in Belarus 36 Corona-Fälle, mittlerweile (sprich am 20. März) sind es laut der WHO 46 Fälle. Dabei könnte die Zahl größer sein, da der isolierte autoritäre Staat kein Zahlen bekannt gibt.

Um die weltweite Pandemie in seinem Land einzudämmen, empfiehlt der Präsident, auf dem Land zu arbeiten und auf die Heilkraft des Traktors zu vertrauen.

"Der Traktor heilt alle"

"Man sollte gerade jetzt auf dem Land arbeiten “, so Lukaschenko, dessen Nation sich gerade auf die Getreideernte vorbereitet.

"Die Leute arbeiten in Traktoren, niemand spricht über das Virus. Dort wird der Traktor alle heilen. Die Felder heilen alle“, fügt der 65-Jährige abschließend hinzu.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Alternative Heilmethoden

Weißrussland ist in der ehemaligen Sowjetunion für seine Traktorenproduktion bekannt, wobei das Traktorenwerk in der Hauptstadt Minsk regional führend ist.

Lukaschenko ist nicht der einzige postsowjetische Führer, der dem antiviralen Rat eine persönliche Note verleiht.

In Zentralasien empfahl Turkmenistans Präsident Gurbanguly Berdymukhamedov das Einatmen von Rauch aus einer brennenden Pflanze in der Wüstenregion namens Peganum harmala, auch bekannt als Steppenraute, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Turkmenistan Today, schreibt euractiv.com.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';