Thailand Skandal: Touristin reibt sich nackt an heiligem "Penis"-Felsen - wird gefilmt

Redaktion Männersache 15.03.2018

Eine Touristin in Thailand hat es bei dem Anblick eines Felsens, der zufällig die Form des männlichen Genitals aufweist, im wahrsten Sinn des Wortes das Höschen ausgezogen.

Touristin sorgte für Furore als sie sich nackt an heiligem „Penis“-Felsen reibt
Foto:  iStock / lkunl

Die Begebenheit wäre nicht weiter ungewöhnlich, reiben Frauen sich doch bekanntlich gerne entblößt an großen Felsen – oder etwa nicht? Ärgerlich nur, wenn das Gestein sich als heilig entpuppt und eine Gruppe von Menschen sich persönlich angegriffen fühlt.

Thailand verbietet Alkohol und Partys - auch für Touristen

Thailand verbietet Alkohol und Partys - auch für Touristen

So passiert auf der thailändischen Insel Koh Samui. Eine Blondine hat ihre Hosen runtergezogen und sich an den Hin Ta – Großvater-Felsen – geschmiegt. Dass der 3,6 Meter große Felsen, in dem einer Legende nach der Geist eines alten Mannes ruht, die Form eines Penis hat, mag die Zuneigung der Frau erklären.

Die Einheimischen waren erschüttert und kontaktierten die Polizei, die nun nach der Unbekannten sucht.

"Der Felsen ist sehr besonders und repräsentiert unsere Insel. Es ist eine Beleidigung, etwas Derartiges zu tun", empört sich ein Augenzeuge.

Der Hin-Ta-Felsen ist eine der Hauptattraktionen Koh Samuis. Die Legende erzählt von einem alten Paar, das auf die Insel segelte, um eine Ehe für ihren Sohn zu arrangieren. An der Küste aber kenterte ihr Boot und ihre Mitgift versank im Meer. Das Ehepaar erschien infolgedessen mittellos und sprang aus Scham ins Meer, um schließlich als "männlicher" und "weiblicher" Felsen wiedergeboren zu werden.

Unweit des Hin Ta ist der Hin Yai – Großmutter-Felsen – zu finden, ein Felsen, der gewisse Ähnlichkeiten mit dem primären weiblichen Geschlechtsorgan aufweist.

Auch interessant:
Thailand: Rauchverbot an beliebten Stränden
10 Jahre Haft: Schweizer droht Mammutstrafe wegen E-Zigaretten-Konsum in Thailand

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.