Anheuser-Busch

Brauerei füllt Trinkwasser in Bierdosen und schickt sie zu Hurrikan-Opfern

Sauberes Trinkwasser ist in den vom Hurrikan "Harvey" verwüsteten US-Regionen knapp. Die Brauerei Anheuser-Busch hilft mit einer großartigen wie ungewöhnlichen Aktion.

Tolle Aktion: Brauereikonzern füllt Trinkwasser in Bierdosen und schickt sie zu Hurrikan-Opfern
Tolle Aktion: Brauereikonzern füllt Trinkwasser in Bierdosen und schickt sie zu Hurrikan-Opfern Foto: Facebook / Kanal Anheuser-Busch

3 Lkw-Ladungen mit Trinkwasser gefüllte Bierdosen schickt das Unternehmen in die Bundesstaaten Texas und Louisiana – das sind etwa 155.000 Dosen. Die Bierproduktion in Cartersville, Georgia, wurde dafür unterbrochen.

Eine erste Ladung ist bereits auf dem Weg nach Baton Rouge in Louisiana und wird dort vom Roten Kreuz in Empfang genommen. 2 weitere Lieferungen mit dem Ziel Arlington in der Nähe von Dallas sollen folgen. Von dort aus sind es noch 430 Kilometer bis zur Metropole Houston, die es besonders schlimm erwischt hat.

Anheuser-Busch startet zum wiederholten Mal eine solche Hilfsaktion. Schon im vergangenen Jahr produzierte der Konzern Trinkwasser, um den Opfern der Waldbrände in Kalifornien und der Überschwemmungen in Louisiana zu helfen. Nach eigenen Angaben hat die Brauerei seit 1988 76 Millionen Trinkwasserdosen bereitstellen können. Alle Achtung!