Das Recht auf seiner Seite Til Schweiger pöbelt wieder zurück

Tobias | Männersache 12.12.2017
Til Schweiger lässt sich nichts gefallen
© gettyimages/Dominik Bindl

Wenn Til Schweiger dumm angemacht wird, pöbelt er schon mal zurück und postet das öffentlich. Jetzt auch mit gerichtlicher Rückendeckung.

Zuletzt musste Til Schweiger sich mit der Klage einer Saarländerin rumärgern. Die fühlte sich öffentlich "vorgeführt", nachdem der Schauspieler den Chatverlauf mit ihr auf seinem Facebook-Account veröffentlichte.

Doch wie Bild berichtete, wies das Landgericht Saarbrücken die Klage von Petra U. zurück. Schweiger musste den Post nicht von seiner Facebook-Seite nehmen.

Jetzt veröffentlichte der 53-jährige Regisseur und Drehbuchautor wieder einen Nachrichtenverlauf, den er mit einem "Hater" hatte. "Svenni" beschimpfte den Til auf primitive Art und Weise. Das ließ dieser nicht auf sich sitzen und fragte im selben Stil zurück: "Na du Doof! Gibt’s bei Euch keine Zeitung - oder kannst du nicht lesen, du Dorfnelke?!"

Mehr als 8.500 Leute feiern, wie Till mit seinen "Hatern" umgeht. Doch er kann auch anders. "So, jetzt bin ich überflutet worden mit Nachrichten, die mir vorwerfen, dass ich immer nur die Spackos veröffentliche und nicht die lieben Nachrichten", postete er am Sonntag auf Facebook.

Til Schweigers Tastatur glüht wieder - "Hate-Posts very welcome!!!"

Til Schweigers Tastatur glüht wieder - "Hate-Posts very welcome!!!"

Dazu veröffentlichte er den Chat-Verlauf mit einem Soldaten, der ihm ein gemeinsames Bild mit den Worten "Immer noch unvergesslich, was du für uns in Afghanistan 2012 geleistet hast" zuschickte.

Es wäre also falsch zu behaupten, dass Til Schweiger immer nur am Pöbeln sei.

Auch interessant:
Aus Rache: Profi-Boxer verprügelt Online-Hater beim Sparring
Mobbing: Keaton Jones bricht in Tränen aus – Video bewegt die Welt

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.