wird geladen...
News-Update

"Heult jetzt nicht rum!" Til Schweiger knöpft sich Virologen vor

Til Schweiger hat sich in den Streit zwischen Teilen der deutschen Medien und führenden Medizinern eingemischt.

Til Schweiger
Til Schweiger zeigt sich erneut abgriffslustig Foto: GettyImages/Dominik Bindl

"Heult jetzt nicht rum!" Til Schweiger knöpft sich Virologen vor

Til Schweiger hat via Instagram seinem Unmut gegenüber deutschen Gesundheitsexperten Luft gemacht und bezieht damit auch Stellung in einem anhaltenden Streit zwischen Teilen der deutschen Öffentlichkeit und einigen führenden Medizinern.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Eigene Erfahrungen

Schweiger ist der Meinung, dass sich der Virologe Christian Drosten einfach mal entspannen sollte. Der Schauspieler schreibt unter anderem: "Herr Drosten und Herr Lauterbach, take a Chill-Pill!". Und weiter: "Also heult jetzt nicht rum- hab ich auch nicht getan!"

Text bei Instagram von Til Schweiger
Foto: Instagram/tilschweiger

Damit nimmt Schweiger Bezug auf angebliche Morddrohungen gegen ihn, nachdem er vor einigen Jahren angekündigt hatte, im Zuge der sogenannten "Flüchtlingskrise" ein Flüchtlingsheim bauen zu wollen.

Jüngst hatten der Virologe Christian Drosten und SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach an sie gerichtete Morddrohungen via Twitter öffentlich gemacht.

Die Reaktionen

Die Reaktionen auf das Posting des Filmemachers waren einheitlich. Es hagelte Kritik von allen Seiten, viele seiner Follower waren schlichtweg entsetzt über die Einlassungen des 56-Jährigen.

Ein User schreibt exemplarisch: "Morddrohungen relativieren? Wirklich? Du solltest es einfach akzeptieren, dass es Menschen gibt die das ernst nehmen."