News-Update

Tierschützer fordern: Haltungsverbot für Menschen, die Hunde bei Hitze in Autos zurücklassen

Es ist immer wieder ein Drama: Bei sengender Hitze wird ein Haustier im geschlossenen Auto zurückgelassen, während die Halter in aller Seelenruhe shoppen gehen.

Hund im Auto eingeschlossen
Brutal: Hund im Auto eingeschlossen und zurückgelassen Foto: imago images / Rene Traut

Sorglosigkeit oder Fehleinschätzung?

Was Herrchen und/oder Frauchen wohl entweder nicht begreifen wollen oder können, ist, dass sich ein solches Auto, in der prallen Sonne abgestellt und komplett geschlossen, innerhalb kurzer Zeit in einen echten Backofen verwandeln kann.

Das hat natürlich fatale Folgen für den darin eingesperrten Vierbeiner, dem oft nicht einmal ein Napf mit Wasser bereitgestellt wird. Immer wieder kommt es deswegen zu unschönen Szenen im Geschäft oder auf dessen Parkplatz oder gar echten Dramen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Tierschutzbund fordert Haltungsverbot

Weil es offensichtlich ist, dass man vergeblich auf die Einsicht einiger Tierhalter warten würde, fordert jetzt der Deutsche Tierschutzbund ein Haltungsverbot für Personen, die ihre Tiere in heissen Autos zurücklassen.

Verbandspräsident Thomas Schröder hält diese Forderung in einem Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung für angemessen, da jene Menschen nachweislich nicht in der Lage seien, Verantwortung für ein Tier zu übernehmen.

Eine Anzeige gibt es immer

Kommt es zu einer Rettungskation eines eingesperrten, dehydrierten und völlig überhitzten Tieres durch Polizei, Feuerwehr oder Passanten, erwartet die Fahrzeughalter bereits jetzt eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Zukünftig soll dies nun, wenn es nach dem Willen des Deutschen Tierschutzbundes geht, mit einem Haltungsverbot für besagte Personen einhergehen. Inwieweit diese Forderung in der deutschen Politik Gehör findet, bleibt abzuwarten.