wird geladen...
Superlative

Teuerster Kaffee der Welt: So viel kostet das Kilo Kopi Luwak

Er heißt "Kopi Luwak" und kommt aus Indonesien: der teuerste Kaffee der Welt. Seine Produktion ist zum Teil allerdings eher eklig als luxuriös.

Teuerster Kaffee der Welt: So viel kostet das Kilo
Teuerster Kaffee der Welt: So viel kostet das Kilo Teuerster Kaffee der Welt: So viel kostet das Kilo iStock / merc67

"Kopi Luwak" bedeutet auf Deutsch so viel wie "Katzenkaffee". Katzen, genauer gesagt indonesische Schleichkatzen, sind nämlich maßgeblich an der Produktion des teuersten Kaffees der Welt beteiligt.

Diese Katzenart hat eine ausgeprägte Vorliebe für Kaffeekirschen. "Sie frisst die Früchte, verdaut das Fruchtfleisch und scheidet die Bohnen wieder aus", heißt es dazu in einem Bericht des Focus.

Teuerster Kaffee der Welt: Einmal durch den Magen

Die ausgeschiedenen Bohnen wiederum besitzen ein unverwechselbares Aroma, weil die Bitterstoffe im Magen der Katzen gespalten werden. Also werden die Exkremente von Kaffeebauern eingesammelt.

Die Bauern trocknen und reinigen die Bohnen, bevor sie – wie üblich in der Kaffeeproduktion – geröstet werden. Klingt eklig, doch Feinschmecker rund um den Globus schwören auf Kopi Luwak.

Teuerster Kaffee der Welt: Hoher Preis auf allen Ebenen

Gehandelt wird das Kilo zwischen 800 und 1.200 Euro, womit der Katzenkaffee eindeutig der teuerste Kaffee der Welt ist. Sein hoher Preis und seine Beliebtheit bringen jedoch einige Nachteile mit sich.

Auf dem Markt kursieren nämlich zahlreiche Fälschungen. Außerdem werden die Schleichkatzen in Indonesien in Käfigen gehalten und mit Kaffeekirschen gefüttert. Oft verenden sie nach kurzer Zeit aufgrund von Mangelernährung.

Teuerster Kaffee der Welt: Obacht vor günstigen Angeboten

Wer Kopi Luwak kaufen möchte, sollte deshalb darauf achten, einen anerkannten Händler aufzusuchen, der die Echtheit der Bohnen garantiert. Stutzig werden sollte man, wenn der Kaffee sehr günstig angeboten wird.

Ein extrem niedriger Preis ist ein Anzeichen dafür, dass die Bohnen aus nicht artgerechter Käfighaltung stammen und die zur Produktion eingesetzten indonesischen Schleichkatzen gehörig gelitten haben.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';