News-Update

Terror-Nacht von Wien: Mutmaßliche Täter, erschreckende Bilder und politische Reaktionen

Die österreichische Hauptstadt Wien ist Schauplatz eines Terroranschlags geworden. Wir haben die Details.

Sicherheitskräfte in Wien
Polizeiautos und Polizisten stehen am 2. November 2020 im Zentrum von Wien, nach einer Schießerei in der Nähe einer Synagoge. Foto: GettyImages/ JOE KLAMAR

Terror von Wien: Was ist passiert?

Am 2. November 2020 gegen 20 Uhr ging der Terror in Wien los. Mindestens ein bewaffneter Mann lief durch ein Ausgehviertel in der Innenstadt und schoss mit einem Sturmgewehr in der Nähe einer Synagoge wahllos in die Menge. Die Tatorte: Morzinplatz, Salzgries, Seitenstettengasse, Graben, Bauernmarkt und Fleischmarkt.

Insgesamt starben bei dem Anschlag vier Zivilisten, zudem erschoss die Polizei einen Tatverdächtigen. Mindestens 18 weitere Personen wurden zum Teil schwer verletzt.

Aktuell ist der Einsatz der österreichischen Sicherheitskräfte noch nicht beendet, denn ein weiterer Tatverdächtiger soll sich noch auf der Flucht befinden.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wer sind die Täter?

Wie der Spiegel berichtet, sagte Österreichs Innenminister Karl Nehammer bei einer Pressekonferenz, dass der mutmaßliche Haupt-Attentäter ein Sympathisant der Terrormiliz "Islamischer Staat" gewesen sei.

Unfassbare Bilder

In einem Augenzeugenvideo ist zu sehen, wie der Attentäter einen Passanten in einer Gasse der Wiener Innenstadt erschießt. Unfassbare Bilder, denn der Attentäter kommt kurz darauf noch einmal wieder und feuert erneut auf den leblosen Mann.

In einer weiteren Sequenz ist ein Polizeieinsatz dokumentiert, bei dem der Attentäter erschossen worden sein soll.

Reaktionen auf die Terrornacht von Wien

Aus aller Welt erreichen die Menschen in Österreich Beileidsbekundungen. Der französische Präsident Emmanuel Macron schrieb beispielsweise:

Hintergrund: Auch Frankreich wurde in den vergangenen Tagen zur Zielscheibe von islamistischem Terror.