Sie wollten bestimmt keinen Kaffee Teenager-Horde verwüstet Tchibo-Filiale in Essen

Redaktion Männersache 21.11.2017
Sieben Jugendliche verwüsten Tchibo-Filiale in Essen
© Bundespolizei

Am Sonntag haben in Essen sieben syrische Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren eine Tchibo-Filiale am Hauptbahnhof verwüstet und zwei Ladendetektive angegriffen – einer von ihnen musste ins Krankenhaus.

Den beiden 26-jährigen Ladendetektiven sei bereits am Personaltunnel des Hauptbahnhofs eine Gruppe von Teenagern aufgefallen, die sich verdächtig verhielt. Die Jugendlichen seien mit einer Frau in einen Streit geraten, den die Detektive schlichten wollten. Daraufhin wurden sie von den Jungen angegriffen, wie Fokus berichtet.

Essener Hauptbahnhof: Ein Ladendieb rieb sich mit Kot ein, um Festnahme zu verhindern

Dieb reibt sich mit Kot ein, um Festnahme zu verhindern

Die Auseinandersetzung verlagerte sich dann in eine Tchibo-Filiale, wo die Teenager nach Angaben von Zeugen Regale herausgerissen und Stangen zum Angriff gegen ihre Opfer nutzten.

Zivile Taschendiebfahnder der Bundespolizei schritten in den Konflikt ein und benachrichtigten weitere Einsatzkräfte. Ein Ladendetektiv wurde bei dem Kampf so schwer verletzt, dass er in eine Klinik eingeliefert werden musste.

Einer der sieben streitlustigen Syrer hatte sogar ein Winzermesser bei sich. Ob das Messer aber zum Einsatz kam, müssen weitere Ermittlungen ergeben.

Die Jugendlichen kamen in Gewahrsam, wurde später aber zeitversetzt entlassen. Gegen sie wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung, Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung und Landfriedenbruch eingeleitet.

Auch interessant:
Vollautomatisch: X-Men-Fan bastelt Wolverine-Klauen
Student lässt sich Handy klauen, trackt Dieb mit Spyware

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.