Film-Update

"Taxi Driver": Verrückte Fakten und die besten Zitate

"Taxi Driver" ist einer der wichtigsten Filme der US-Kinogeschichte. Wir haben zehn überraschende Fakten zu Martin Scorseses Filmdrama von 1976.

Taxi Driver
Taxi Driver gilt mittlerweile als absoluter Kultfilm Foto: iStock / joreks / adventtr

"Taxi Driver" = Kultfilm

"Taxi Driver" zählt bis heute zu den Kino-Klassikern. Robert De Niro brilliert in Martin Scorseses und Paul Schraders (Drehbuch) Meisterwerk als persönlichkeitsgestörten Taxifahrer Travis Bickle. Regisseur Scorsese beschreibt seine Hauptfigur als "Die Kraft des Geistes auf dem falschen Weg."

Kurze Erinnerung: Der Vietnam-Veteran lernt in einem New Yorker Pornokino Betsy (Cybill Shepherd) kennen. Seine traumatischen Erlebnisse im Krieg verfolgen ihn, der moralische Verfall der Großstadt setzt ihm zu. Bickle will die Welt verstehen, eine Prostituierte (Jodie Foster) retten - und zerbricht daran.

"Taxi Driver": Auszeichnungen

"Taxi Driver" hat elf Auszeichnungen gewonnen, darunter 1976 die Goldene Palme in Cannes und der BAFTA-Award für Jodie Foster in der Kategorie "Meistversprechendes Nachwuchstalent in einer Filmhauptrolle".

De Niro, der auch für einen Oscar nominiert war, bekam einen Preis der "National Society of Film Critics Award" als bester Hauptdarsteller.

"Taxi Driver": Autobiografisch

"Taxi Driver" ist inzwischen 44 Jahre alt - die Thematik immer noch aktuell. Hier kommen zehn Fakten zum Film, die euch garantiert überraschen:

1. Das Drehbuch von Paul Schrader ist in Teilen autobiografisch. Schrader schrieb "Taxi Driver" innerhalb von zehn Tagen, als er nach seiner Scheidung und einem Jobverlust im Auto lebte und sich als Essens-Lieferant Geld verdiente. Er saß manchmal stundenlang hinter dem Steuer, war von Waffen und Pornografie besessen und hat wochenlang mit niemandem gesprochen. "Travis Bickle war ich", sagte Schrader in einem Interview.

"Taxi Driver": de Niro und Scorsese

2. Robert De Niro und Martin Scorsese drehten zusammen den Gangsterfilm "Hexenkessel". Die beiden kannten sich zwar schon seit ihrer Jugend, verloren sich aber aus den Augen. Während der Dreharbeiten zu "Taxi Driver" entwickelte sich eine tiefe Freundschaft zwischen ihnen.

Scorseses zweite Ehefrau Julia Cameron beschrieb das innige Verhältnis so: "In Martin hat Bobby den einzigen Menschen gefunden, der mit ihm eine Viertelstunde darüber redet, wie eine Filmfigur ihre Krawatte bindet. Ich habe erlebt, wie sie zehn Stunden nonstop solche Diskussionen führten."

3. "Taxi Driver" war 1977 in der Oscar-Kategorie "Bester Film" nominiert. Doch die Königsklasse gewann er nicht - "Rambo" mit Sylvester Stallone in der Hauptrolle und als Drehbuchautor kassierte die Trophäe.

"Taxi Driver": Dreharbeiten

4. Robert De Niro ist einen Monat lang 15 Stunden jeden Tag in New York Taxi gefahren, um sich auf die Rolle des Travis Bickle vorzubereiten. "Er lebt in den Körpern anderer Leute", sagt Scorsese über De Niro.

5. Zu dieser Zeit war De Niro noch unbekannt genug, um als Taxifahrer anonym zu bleiben. Aber ein anderer Schauspieler, den er im Auto sitzen hatte, erkannte ihn als den Star, der gerade einen Oscar für seine Rolle als "Pate" gewonnen hatte. Er sagte De Niro, dass er Mitleid mit ihm habe, weil sich ein Oscar prämierter Schauspieler mit dem Taxifahren Geld dazuverdienen müsse.

6. Harvey Keitel, der Iris' Zuhälter Matthew "Sport" Higgins spielt, verbrachte zur Vorbereitung auf seine Rolle Zeit mit wirklichen Zuhältern.

"Taxi Driver": Besetzung

7. Jodie Foster ist 12 Jahre alt, als sie die Rolle der Prostituierten Iris spielt. Foster hatte eine Sozialarbeiterin am Set und musste mehrere Stunden mit einem Therapeuten verbringen, um zu beweisen, dass sie von der Rolle nicht psychisch betroffen sein würde. Provokantere Szenen im Film hat Fosters Schwester Connie, die damals acht Jahre älter war, für sie gedoubelt.

8. Scorsese hat einen Cameo-Auftritt: Der Regisseur ist einer von Travis' Passagieren, der droht, seine eigene Frau zu töten. Scorsese übernahm die Rolle nur, weil der Schauspieler, den er eigentlich besetzt hatte (George Memmoli), einen Unfall auf einem anderen Filmset erlitten hatte und kurzfristig nicht mehr verfügbar war.

  • Robert De Niro: Travis Bickle

  • Jodie Foster: Iris Steensman

  • Harvey Keitel: Matthew „Sport“ Higgins

  • Cybill Shepherd: Betsy

  • Albert Brooks: Tom

  • Peter Boyle: Wizard, Taxifahrer

  • Leonard Harris: Senator Charles Palantine

  • Steven Prince: der schnelle Andy (engl.: Easy Andy), Waffenhändler

  • Harry Northup: Dollarboy (engl.: Doughboy), Taxifahrer

  • Norman Matlock: Charlie T., Taxifahrer

  • Joe Spinell: Personaler bei Taxifirma

  • Victor Argo: Melio, Ladenbesitzer

  • Diahnne Abbott: Süßigkeitenfrau im Kino

  • Martin Scorsese: Betrogener Ehemann

9. Die monumentale und brutale Schießsequenz am Ende wurde über einen Zeitraum von drei Monaten in einem New Yorker Wohnhaus gedreht. Scorsese bekam dabei Unterstützung von seinem Freund Steven Spielberg.

10. Die Spiegelszene, in der Robert de Niro auf einen simulierten Angreifer reagiert, hat heute Kultstatus. Vor allem der Monolog: "Redest du mit mir? Du laberst mich an? (...)", der von De Niro improvisiert ist.

Die berühmten Worte stammen eigentlich von Bruce Springsteen, den der Hollywood-Star kurz zuvor live gesehen hatte. In seiner Show gab Springsteen vor, nicht zu wissen, dass die "Bruuuce"-Rufe ihm galten. Der Musiker fragte ironisch: "Ihr redet mit mir?"

"Taxi Driver": Zitate

  • "10. Mai. Endlich hat es geregnet. Dreck und Abfälle wurden von den Bürgersteigen gespült. Ich arbeite bis zur Erschöpfung. 6 Tage in der Woche. Von abends sechs bis morgens sechs. Oft hänge ich noch 2 Stunden dran. Manchmal arbeite ich auch an 7 Tagen. Das ist ein verdammter Schlauch. Aber es hält mich auf Trab. Pro Woche verdiene ich zwischen 300 und 350. Wenn ich die Uhr abstelle, schaff ich noch mehr. Wenn es dunkel wird, taucht das Gesindel auf: Huren, Betrüger, Amateurnutten, Sodomiten, Trinen, Schwuchteln, Drogensüchtiger, Fixer, kaputte Syphkranke. Ich hoffe, eines Tages wird ein großer Regen diesen ganzen Abschaum von der Straße spülen."

  • "Ein Tag ist wie der andere, endlos lang. Ich hatte das Gefühl völlig isoliert zu leben, ohne Ziel, ohne echte Aufgaben nur auf mich konzentriert. Ich wusste was mir fehlt war ein Mensch."

  • "Eines Tages wird ein schwerer Regen kommen und den ganzen Dreck von den Straßen spülen. Die Spinner, die Freaks, die Gangster, die einem einfachen ehrlichen Mann das Leben zur Hölle machen. Aber mich kriegt ihr nicht klein. Mich nicht."

  • "Geh in nen Pornoschuppen, das macht müde." "Das wirkt auch nicht."

  • "Hey du... Ich? Ja! Du bist zu langsam du widerliche ekelhafte Ratte... Ich hab lange auf dich gewartet du Scheißkerl. Was sagst du? Du willst mich erledigen? Aber nicht mit dem Maul... Du musst was tun, du musst ziehen. Du wolltest mich ficken! Redest du mit mir? Du laberst mich an? Du laberst mich an? Kann das sein dass du mich meinst? Du redest mit mir? Ich bin der einzige der hier ist! Mit wem kannst du Arsch in diesem Ton reden? Ach ja? Okay... Ha!"

  • "Hört zu, Ihr Wichser, ihr Scheißköpfe. Hier is ein Mann, der sich nicht mehr alles gefallen läßt. Ein Mann, der sich gegen den Abschaum, die Nutten, die miesen Schweine, den Dreck und die Scheiße wehrt... hier ist jemand, der sich wehrt!!!"

  • "Ich bin nicht spießig, du bist völlig verdreht, du redest nur Scheiße. Du weißt doch gar nicht wovon du sprichst, du gehst mit verfickten Idioten, abartigen Strolchen und dem ekelhaftesten Gesindel in's Bett. Und für wen verkaufst du deine kleine Dose? Für Nichts! Für 'n miesen Zuhälter, der zu faul zum Arbeiten ist!"

  • "Ich fahr überall hin. Ich bring die Leute in die Bronx, nach Brooklyn oder Harlem. Das lässt mich kalt. Das macht mir überhaupt nichts aus. Manche Kollegen denken da anders. Die fahren nicht mal 'nen Nigger. Das macht mir überhaupt nichts aus."

  • "Ich muss wieder in Form kommen, vom vielen Sitzen sind meine Muskeln schlaff geworden. Ich habe zu lange mit mir Schindluder getrieben. Ab heute heißt es jeden morgen 50 Klimmzüge, 50 Liegestütze und schluß mit den ewigen Pillen, schluß mit der falschen Ernährung, schluß mit der Zerstörung meines Körpers. Ab heute beginnt die totale Mobilmachung. Jeder Muskel muss wieder hart werden."

  • "In ihrem weißen Kleid erschien sie mir wie ein Engel, der sich in die schmutzigste Hölle hinab gewagt hatte."

  • "Irokese verpiß dich zu deinem Stamm und lutsch an Büffelknochen, bevor mir der Kragen platzt. Ich will keinen Krieg, verstanden!?"

  • "Jemand sollte schnell diese Stadt hier ausmisten, weil das hier n Haufen... n Haufen Scheiße ist! Diese Stadt ist voller Dreck und Abschaum. Sie ist ein Alptraum geworden. Egal wer hier Präsident wird, er müsste... hier gründlich aufräumen. Stellen sie sich vor, ich kriege Kopfschmerzen, wenn ich spazieren gehe und diesen Dreck riechen muss, unglaublich! Diese Kopfschmerzen werden immer schlimmer. Ich... ich hab auch ne Idee: der Präsident sollte diese Stadt entweder abbrennen oder einfach in die größte Toilette runterspülen!"

  • "Mein ganzes Leben war ich einsam. Überall. In Kneipen, im Auto, auf der Straße, in Geschäften, überall. Es gibt kein Entrinnen vor der Einsamkeit. Ich bin Gottes einsamster Mann!"

  • "Mir diesen Film anbieten zu wollen, ist genauso als wenn Sie mich fragen: Wollen Sie ficken?"

  • "Mit der Magnum schießen sie in Afrika Elefanten den Arsch weg."

  • "Redest Du mit mir? Du laberst mich an? Du laberst MICH an?? Kann es sein, daß Du mich meinst, Du redest mit mir? Ich bin der einzige, der hier ist...!"

  • "Wissen Sie Travis, mir ist klargeworden, dass man Amerika besser im Taxi kennenlernt, als abgeschirmt in sterilen Limousinen."