Bad Karma Tatort Südafrika: Drei Nashorn-Wilderer von Löwen gefressen

Tobias | Männersache 06.07.2018

In Südafrika wurden in einem privaten Wildreservat mindestens drei Wilderer von Löwen gefressen.

In der Nacht von Montag auf Dienstag schlugen die Hunde von Nick Fox, dem Besitzer des privaten Wildreservats Sibuya in der Provinz Ostakap Alarm. Sie sind auf Wilderer spezialisiert. Doch man ging dem nicht weiter nach.

Dieses Löwenrudel hat mehrere Wilderer verspeist
Dieses Löwenrudel hat mehrere Wilderer verspeist © Facebook / Sibuya Game Reserve, Ranger Denise

Als Ranger dann am Dienstag ihre Runde drehten, entdeckten sie menschliche Knochen und Kleidungsreste. Polizeisprecherin Mali Govender sagte am Donnerstag, dass Untersuchungen nun zeigen müssten, von wie vielen Menschen die Knochen stammen.

Die Kleidungsreste geben Rückschlüsse auf drei Personen. Mitarbeiter des Sibuya Wildreservats gehen davon aus, dass die Eindringlinge Jagd auf Nashörner machen wollten, um deren wertvolle Hörner abzusägen. So wurden neben Schuhen auch ein Gewehr und eine Axt gefunden.

Wilderern geht's an den Kragen

Kenia plant drakonische Strafen für Wilderer

Ihre Rechnung hatten die Wilderer allerdings ohne das sechsköpfige Löwenrudel gemacht, das in dem Reservat lebt, wie Fox erklärte. Bis auf wenige Knochen wurde nichts mehr von den Menschen gefunden. Die Polizei ermittelt nun, ob die Getöteten noch weitere Komplizen hatten.

Auch interessant:
Delfin-Mutter kämpft gegen Wilderer, die ihr Junges stehlen wollen
Kenia: Neue Strafe für Wilderer spaltet das Land

Tags:

Prime Day - Die Schnäppchenjagd beginnt

Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.