Platz 2 auf Schmerz-Index XXL-Wespe: Mann lässt sich von gefürchteter Tarantula-Hawk stechen

08.10.2017
Der Stich des Tarantulafalken gilt als die Atombombe unter den Insektenstichen.
© YouTube / Brave Wilderness

Wenn Pepsis formosa, zu deutsch der Tarantulafalke, seinen Stachel durch die Epidermis jagt, funken die Nervenzellen höchste Gefahr ans menschliche Gehirn - zu spät.

Der Stich der in Mittelamerika beheimateten Wespen-Art gilt als die Atombombe unter den Insektenstichen.

Das Gift des bis zu 5 Zentimeter großen Insekts, das seinen Namen übrigens der Vorliebe Vogelspinnen zu jagen verdankt, verursacht Schmerzen, deren Auswirkung von massiven Kreislaufbeschwerden, völliger Orientierungslosigkeit bis hin zu Ohnmacht reichen.

US-Tierexperte Coyote Peterson hat sich von einer gigantischen Blattschneiderameise beißen lassen

Killer-Ameise zerfleischt Finger von US-Tierexperte

Auf dem sogenannten Schmidt-Stichschmerz-Index rangiert der 'Tarantula Hawk' auf Platz 2 der schmerzhaftesten Insektenstiche der Welt und wird nur getoppt vom Biss der 24-Stunden-Ameise.

 

Wie genau sich der Schmerz anfühlt, den Pepsis formosa verursacht, testete US-Tierexperte Coyote Peterson am eigenen Leib. 

Für seine TV-Show "Brave Wilderness" ließ sich der Abenteurer freiwillig von einem der gefürchteten Vogelspinnenjäger stechen. Ein gewaltiger Fehler, wie Coyote feststellen musste. Sieh selbst, ab Minute 10:20 wird's ungemütlich!

Das könnte dich auch interessieren:
Viral-Hit: Mann dokumentiert Momente nach einer Grizzlybär-Attacke
Selfie des Todes: Python attackiert Mann bei Fotoshooting​

Tags:
Herrenjacken

Entdecken Sie Qualität von BABISTA

Copyright 2017 maennersache.de. All rights reserved.