Serien-Update

"Game of Thrones": Nie veröffentlichte Pilotfolge zeigt andere Hauptdarstellerin

Emilia Clarke wurde als "Mutter der Drachen" zu einer der tragenden Figuren in der Serie "Game of Thrones". Dabei war sie gar nicht die erste Wahl für diese anspruchsvolle Rolle und hat ihren Erfolg auch ihrer Schauspielkollegin Tamzin Merchant zu verdanken.

Emilia Clarke als Daenerys Targaryen in Game of Thrones
Emilia Clarke als Daenerys Targaryen in "Game of Thrones" Foto: IMAGO / Cinema Publishers Collection

Tamzin Merchant war Deanerys Targaryen, zumindest für eine Folge, die auch nie das Licht der Öffentlichkeit erblickte. Schaut die heute 33-jährige Schauspielerin neidisch auf ihre Nachfolgerin Emilia Clarke? Ganz im Gegenteil.

Tamzin Merchant als Daenerys Targaryen

Wie hätte sich Tamzin Merchants Karriere entwickelt, hätte sie die Rolle der Drachenkönigin in "Game of Thrones", einer der erfolgreichsten und größten Serien der letzten Jahre, gespielt? Alles Spekulationen, die der Darstellerin heute keinerlei Kopfzerbrechen bereiten, wie sie in einem Interview verrät.

Wir schreiben das Jahr 2009, die erste Folge der TV-Adaption von George R.R. Martins Buchreihe "Das Lied von Eis und Feuer" ist abgedreht. In der Rolle der Daenerys Targaryen ist die damals 21-jährige Merchants zu sehen.

Diese Pilotfolge erblickt nie das Licht der Welt. Einer der Gründe ist das Unbehagen, dass die junge Schauspielerin beim Dreh einiger expliziter Szenen, für die die Serie bekannt werden sollte, verspürt.

Tamzin Merchant bei der LA Premiere zu Carnival Row
Tamzin Merchant bei der LA Premiere zu "Carnival Row" (2019) Foto: IMAGO / MediaPunch

Nackt & ängstlich in Marokko

Schon in den ersten Szenen zeigt sich Daenerys nackt. Später, nach ihrer Zwangshochzeit mit dem brutalen Khal Drogo, wird sie von diesem noch in der Hochzeitsnacht vergewaltigt.

Von Beginn an hatte sie ein schlechtes Gefühl bei den Dreharbeiten, von "überzeugenden Personen" wurde sie aber überredet, die besagten Szenen dennoch zu drehen. "So fand ich mich nackt und verängstigt in Marokko auf einem Pferd reitend wieder, das eindeutig mehr Freude daran hatte, da zu sein, als ich", erinnert sich Merchants.

Ihre Unsicherheit und ihr Unbehagen seien in jeder Einstellung sichtbar gewesen. Die Szenen haben schlicht nicht funktioniert und die Produzenten entschieden sich, die Rolle neu zu besetzen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Erfolg bleibt nicht aus

Bereut hat die 33-Jährige ihre Entscheidung nicht, auch nicht nach dem enormen Erfolg der Serie. Für Emilia Clarke, ihre Nachfolgerin, hat sie viel Lob und Respekt übrig, aus der Drachenkönigin eine "ikonische Figur" geschaffen zu haben.

Geschadet hat ihrer Karriere der "Game of Thrones"-Ausstieg nicht. Schon zuvor war sie in "Die Tudors" zu sehen, später in "Salem" und "Supergirl". Seit 2019 spielt sie neben Orlando Bloom und Cara Delevingne in der Fantasy-Serie "Carnival Row" mit.