Auto-Update Jimny wird zur G-Klasse: Auto-Tuner bringt Body-Kits "Little G" & "Little Defender"

Michael | Männersache 06.12.2018

Der Suzuki Jimny wird vom japanischen Tuner DAMD ("Dream Automotive Design and Development") verwandelt, wahlweise in einen Land Rover Defender oder eine Mercedes G-Klasse.

Das Ergebnis sieht erstaunlich gut aus, bedenkt man, dass der Jimny im Originalzustand fast noch ins Handschuhfach der beiden großen Vorbilder passt.

Spaß beiseite, natürlich kann der Jimny auch nach erfolgtem Tuning nicht mit seinen großen Brüdern mithalten. Aber das soll er auch gar nicht.

Viel wichtiger ist, dass der ohnehin schon mit einem großartigen Preis-Leistungsverhältnis gesegnete Suzuki Jimny nach dem Tuning auch optisch unendlich viel teurer aussieht, als er tatsächlich ist.

Suzuki Jimny: Gelände-Klasse mit Kult-Potenzial

 

Suzuki Jimny als Mini-G und Mini-D: Preis

Suzuki Jimny Mini-G

DAMD hat sich offensichtlich gedacht "Wenn schon, denn schon" und die Jimny-G-Klasse gleich mal im AMG-Look gezeichnet.

Damit tritt der kleine Geländewagen von Suzuki auf wie ein ganz großer: Grill mit dicker Querstrebe, dreigeteilte Stoßstange, vertikal angeordnete Signalleuchten statt runder Blinker.

Die Kotflügelverbreiterungen, die beim Jimny noch schräg daher kommen, sind natürlich einer kantigen Begradigung gewichen.

Dazu dann noch Zwölfspeichen-Felgen und eine Reserveradabdeckung, wie man sie auch bei der echten G-Klasse findet, runden die nachempfundene Optik ab.

Suzuki Jimny Mini-D

Als kleiner Defender, oder Mini-D geht der Jimny durch, nachdem auch hier dem sprichwörtlich großen Vorbild vor allem bei Kühlergrill und Stoßfänger nachgeeifert wurde.

Rivian R1T
Rivian R1T: Elektro-PickUp soll Männer begeistern

An den Seiten musste kaum Hand angelegt werden, dafür setzt DAMD bei Felgen und Reifen auf das robuste Äußere des großen Bruders.

Auf der Heckstoßstange prangen runde Schlussleuchten und das Reserverad hat keine Abdeckung. Natürlich dürfen auch die Defender-typischen Spritzlappen hinter den Rädern nicht fehlen.

Wer jetzt schon seine Geldbörse gezückt hat und auf Einkaufstour gehen möchte: Die Preise für die Umbau-Kits sind momentan noch nicht bekannt.

Wir liefern sie an dieser Stelle nach, sobald die Information verfügbar ist.

Den reguläre Suzuki JImny gibt es zu einem Preis ab 17.915 Euro. Für diese Summe erhält man den Jimny in der Ausstattungslinie Comfort mit Schaltgetriebe.

Wer ein Automatikgetriebe bevorzugt, bekommt den Jimny für 19.095 Euro, ebenfalls in der Ausstattungslinie Comfort.

Auch interessant:
Ford Edge: Mit einer Allrad-Ikone durch Schnee und Eis​
Lada Niva: 4x4 für jeden Geldbeutel

Tags:
Copyright 2019 maennersache.de. All rights reserved.