News-Update

Supermärkte dicht: Keine Öffnung an Ostern

Schlechte Nachrichten kurz vor Ostern: Die Supermärkte bleiben über die Feiertage geschlossen.

Werbeschilder von Lidl, Edeka und Aldi
Supermärkte werden ihre Filialen an Ostern nicht öffnen (Symbolfoto) Foto: iStock/justhavealook

Supermärkte dicht: Keine Öffnung an Ostern

Deutschland rüstet sich für die Osterfeiertage 2020. Aus der Supermarktbranche gibt es dazu eine ernüchternde Nachricht, denn vonseiten der Lebensmittelhändler wird es keine außerplanmäßigen Öffnungen an den Feiertagen geben.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Dramatische Aussichten

Aufgrund der angespannten Lage hinsichtlich der Coronapandemie hatten viele zur Entspannung der Lage auf Öffnungszeiten an den Feiertagen gehofft. Dazu wird es aber nicht kommen, was zu dramatischen Einkaufssituationen am Gründonnerstag oder Karsamstag führen könnte. Lidl, Aldi, Rewe und Co. richten deswegen eine Empfehlung an die Kundschaft.

Gute Nachrichten

Die Handelsketten empfehlen, den Ostereinkauf möglichst frühzeitig zu erledigen. Ein Sprecher der Rewe-Kette, zu der auch Penny gehört, gegenüber ntv zur aktuellen Lage: "Die Mitarbeiter brauchen einmal eine Pause. Sie arbeiten seit Wochen am Anschlag."

Eine gute Nachricht allerdings für alle Discounterkunden: Aldi öffnet am Gründonnerstag und Karsamstag seine Filialen bereits um 7 Uhr morgens.

Seit Dezember 2019 verbreitet sich das Coronavirus. Ausgehend von der chinesischen Millionenstadt Wuhan, hat die Epidemie mittlerweile alle Kontinente erreicht. Bislang starben weltweit über 67.000 Menschen an der rätselhaften Lungenkrankheit, über 1.200.000 haben sich infiziert. (Stand: 7. April 2020).