Orkan "Friederike" Sturm-Warnung: Hier droht Donnerstag ein Eisorkan

Redaktion Männersache 17.01.2018

Bitte anschnallen, am Donnertag wird es in Deutschland richtig ungemütlich: Denn Sturmtief "Friederike" hat Eis und Böen in Orkanstärke im Gepäck!

Schon zu Dienstag wurde im Süden Deutschlands kräftig geweht. Im Laufe des Abends kamen von Westen und Südwesten her neue Schauer - inklusive Schnee, Schneeregen, Graupel und gefährlicher Glätte.

Monsterwelle erwischt Fähre: Haig Gilchrists Bilder davon gehen viral

Monsterwelle erwischt Fähre: Bilder davon gehen viral

Aber das sind nur die Vorboten. Wetterexperte Dominik Jung von wetter.net ist sich sicher, dass es am Donnerstag zu einem großen Sturmereignis kommen wird. Unklar sei bisher nur der Schwerpunkt gewesen. Wo genau "Friederike" zuschlagen wird, steht also noch nicht ganz fest.

Allerdings: Es muss in weiten Teilen Deutschlands mit eisigen Temperaturen und Böen von bis zu 150 km/h gerechnet werden. Ganz besonders betroffen ist nach aktuellen Berechnungen die Mitte des Landes - von Nordrhein-Westfalen bis nach Sachsen.

 

Gewarnt wird aber nicht nur vor dem Sturm: Nördlich des Sturmkerns könnte es heftige Schneefälle geben. In Niedersachen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern muss auch tagsüber mit Straßenglätte gerechnet werden. 

Übrigens: Am Donnerstag, den 18. Januar, ist der Jahrestag "Kyrill". Vor genau 11 Jahren legte der Orkan er weite Teile Deutschlands lahm und verursachte schwere Schäden. Das war's dann aber auch schon mit Gemeinsamkeiten. Denn dass "Friederike" mit ähnlicher Stärke wie damals "Kyrill" über Deutschland hinwegfegt, bezweifeln Experten.

Auch interessant:
Helikopter landet während Todessturm auf Kriegsschiff im Nordatlantik
Mann filmt Sturm aus Polarlichtern. Dann bricht ein Vulkan aus

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.