Achtung, Lebensgefahr! Studie warnt: Putzen ist für Männer viel zu gefährlich

30.07.2018
Neue Studie: Putzen ist für Männer gefährlich
© iStock/Aleutie

Achtung, Lebensgefahr. Eine neue Studie der Universität Brüssel will herausgefunden haben, dass Putzen für Männer viel zu gefährlich ist.

Im Rahmen ihrer Doktorarbeit stellte die belgische Wissenschaftlerin Laura van den Boore fest, dass das Sterberisiko bei männlichen Reinigungskräften um circa 45 Prozent höher ist als bei maskulinen Büroangestellten.

Diese 11 Wahrheiten über Pornos kennt jeder Mann

11 Porno-Wahrheiten, die nur Männer verstehen



Weibliche Reinigungskräfte besitzen lediglich ein um 16 Prozent höheres Sterberisiko als eine durchschnittliche Arbeitnehmerin.

Für die Datenerhebung wurden die Sterbedaten von rund 260.000 belgischen Reinigungskräften im Zeitraum von 1991 bis 2001 analysiert.

 

Unkenntnis = Risiko

Van den Boore vermutet, dass die Gründe für das erhöhte Sterberisiko bei Männern in ihrer Unkenntnis über das Putzen liegen.

Wie die "Bild" berichtet, gehen viele Kerle unbewusst höhere Risiken beim Saubermachen an.

So benutzen Männer oftmals ein falsches Putzmittel, treffen weniger Sicherheitsvorkehrungen und schätzen das Zusammenspiel von Chemikalien falsch ein.

Mit fatalen Folgen: Krankheiten wie : Lungenembolien, Lungenkrebs und Herz- und Gefäßkrankheiten treten demnach bei Männern am häufigsten auf.

Im Privathaushalt sind die Risiken für Männer lauft der Studie noch höher. Hier würden Reinigungsmittel laut van den Boore noch bedenkenloser eingesetzt werden.

Putzen scheint also tatsächlich irgendwie Frauensache zu sein.

Mehr Studien:
Studie bestätigt: Fleisch macht Menschen glücklich
Neue Studie: Forscher ermitteln die perfekte Penis-Größe

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.