Grund für Depressionen

Wissenschaftlich bestätigt: Männer machen Frauen krank

Männer machen Frauen psychisch krank! Das behauptet zumindest die Damen-Fibel "Elle".

Männer machen Frauen krank: Das behauptet diese Studie
Diese Studie behauptet, dass Männer Frauen krank machen Foto: iStock/AntonioGuillem

Die Zeitschrift liegt angeblich eine Studie vor, die offiziell bestätigen soll, dass das "starke Geschlecht" Frauen in die Depression treibt.

Demnach nehmen Männer das aufopferungsvolle Naturell von Frauen an, um sich vor Arbeiten wie Haushalt, Einkauf und Organisation zu drücken.

Den Froschern zufolge bestehe ein konkreter Zusammenhang zwischen Beziehungsstatus und dem weiblichen Gesundheitszustand.

Frauen nach Trennung glücklicher

Wissenschaftler der Universität Padua haben laut "Elle" in einer Studie bewiesen, dass Single-Frauen nicht nur glücklicher sind, sondern auch gesünder leben.

Während es Männern nach einer Trennung richtig schlecht geht, blühen die meisten Frauen regelrecht auf. Warum das so ist?

Laut den Froschern weil Frauen sich ab dem Moment nicht mehr um zwei Leben kümmern müssen.

So falle ein großer Teil der Verantwortung von ihnen ab, wodurch sie entspannter werden und sich wieder vermehrt ihren Hobbies, Freunden und sich selbst widmen. 

Männer nach Beziehungsaus unglücklich

Männern soll es im Anschluss an die Trennung nachweisbar schlechter als vorher gehen, da sie sich um eben diese Dinge wieder selbst kümmern müssen. 

Wir sagen: klassischer Fall von Fake News.

Mehr Studien:

Linkshänder werden eher Alkoholiker als Rechtshänder

Psychopathen trinken Kaffee schwarz