wird geladen...
Drinks-Update

Studie: Jeden Tag ein Bierchen erhöht die Lebenserwartung

Wir haben es schon immer geahnt, jetzt ist es auch offiziell durch eine Studie belegt: Bier trinken, am besten täglich, ist gesund. Na dann Prost!

Saufen für die Gesundheit
Saufen für die Gesundheit: Ganz so simpel ist es nicht iStock / Image Source

Ein Bierchen in Ehren

Viele Mythen ranken sich um den Alkohol, viele unterschiedliche Standpunkte werden eingenommen, es gibt teils widersprüchliche Aussagen über seine Langzeitwirkung.

Einig sind sich Experten wie auch Otto Normalverbraucher wohl nur in einem: Wer regelmäßig hart übers Ziel hinaustrinkt, wird schon bald sowohl körperliche als auch seelische und soziale Probleme bekommen.

Wie aber sieht es mit dem gemäßigten Konsum aus, dem, der nicht aus Frust oder Gewohnheit getätigt wird, sondern aus Spaß an der Freude, im Rahmen eines geselligen Beisammenseins?

Kann mäßiger Alkoholgenuss möglicherweise sogar dafür sorgen, dass man ein hohes Alter von 90 oder sogar mehr Lebensjahren erreicht? Eine aktuelle Studie gibt Hinweise auf genau dieses Phänomen.

Älter durch Alkohol

Wissenschaftler der Universität Maastricht (Niederlande) haben nach Auswertung der Trinkgewohnheiten einer definierten Menge an Erwachsenen festgestellt, dass Männer ihre Chance, 90 Jahre oder sogar älter zu werden, um bis zu 81 Prozent erhöhen, wenn sie regelmäßig und auch die Menge betreffend mäßig Alkohol konsumieren.

Auch bei Frauen konnte ein solcher Effekt festgestellt werden. Immerhin noch ein Drittel konnte bei ihnen durch moderaten Alkoholkonsum auf das Lebensalter aufgeschlagen werden.

Und es kommt noch "besser": Angeblich kann statt Bier auch harter Alkohol wie beispielsweise Whisky für den gleichen Effekt herhalten – bis zu drei Gläschen täglich.

Kann das wirklich sein?

Die Menge, die hier zwar nicht empfohlen, aber doch irgendwie entdämonisiert wird, liegt deutlich über dem, was Gesundheitsexperten hierzulande empfehlen.

Für diese Studie haben Leiter Prof. Dr. Piet van den Brandt und sein Team die Trinkgewohnheiten von 5500 Personen über einen Zeitraum von 20 Jahren untersucht und nun ausgewertet.

Er kommt zu dem Fazit:

„Unsere Analysen zeigen bedeutsame positive Verbindungen zwischen dem Alkoholkonsum und der Langlebigkeit von Männern und Frauen“
Prof. Dr. Piet van den Brandt

Vermutet wird, dass mäßiger Alkoholkonsum möglicherweise das Herz stärken könnte.

Abstinenz nicht schädlich

Es muss allerdings noch einmal explizit betont werden, dass Abstinenzler nichts falsch machen und ihrem Körper nichts Schlechtes antun. Auch möchte van den Brandt seine Studie nicht als Aufforderung zu mehr Alkoholkonsum verstanden wissen.

Wie immer gilt: Die Dosis macht das Gift. Prost!

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';