Bart-Studie Studie belegt: Männer mit Bart sind die besseren Partner

Tomasz | Männersache 29.11.2018

Eine neue Studie belegt, dass Männer mit Bart die besseren Partner sind. Oder anders gesagt: Sie machen auf Frauen den Eindruck, bessere Partner zu sein.

Liebevolle Beziehung
© iStock / bernardbodo

Wir haben neulich eine Meinung unserer Kolleginnen von Wunderweib geteilt, in der Frauen Männer anflehen, ihre Bärte zu rasieren. Eine Absurdität, das war uns klar, die nur eine individuelle Meinung widerspiegelt.

Welche Bartform finden Frauen sexy?

Cosmopolitan-Redakteurin: Ist Bart wirklich sexy?

Die neue Studie von Psychologen der University of Queensland mit dem Titel "The Masculinity Paradox: Facial Masculinity and Beardedness Interact to Determine Women’s Ratings of Men’s Facial Attractiveness", erschienen im Journal of Evolutionary Biology, hat unsere (sprich: der Bartträger) Gewissheit bestätigt: Männer mit Bart wirken nicht nur attraktiver, sondern machen auch einen zuverlässigeren Eindruck als Lebensgefährten.

 

Männer mit Bart sind bessere Partner

In der Studie haben 8.520 Frauen Männer sowohl mit Gesichtsbehaarung als auch ohne auf einem Spektrum von "Beziehungsdauer" bewertet. Das Ziel war herauszufinden, welcher Typ Mann "langfristiges Beziehungsmaterial" sei.

Mithilfe von Computergrafiken haben die Forscher eine Vielzahl von männlichen Gesichtern manipuliert, Bartstoppeln und Vollbärte hinzugefügt beziehungsweise die Gesichtsbehaarung komplett entfernt.

Die Frauen wurden nach der Attraktivität der Männer befragt: Jede der 8.520 Teilnehmerinnen bewertete die bärtigen Bilder im Vergleich zu den glattrasierten positiver.

Die Frauen gaben überwiegend an, dass sie die Bartträger eher für eine langfristige Beziehung in Betracht ziehen würden. Die Babyface-Gesicht hingegen seien eher für "casual" Beziehungen ansprechend.

Murat Bayaral

Kontrovers: Das sagt ein islamischer Geistlicher über bartlose Männer

Und auch auf die Länge kam es an: Je länger und voller der Bart war, desto höher war die Heiratsintension der Frauen.

Die Studie kommt zu dem Fazit:

"Die Ergebnisse zeigen eine signifikante Wechselwirkung zwischen Bärtigkeit und Männlichkeit bei den Attraktivitätsbewertungen. Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass Bärtigkeit bei der Beurteilung langfristiger Beziehungen als Signal für intrasexuale Formbarkeit und das Potenzial, Frauen direkte Vorteile zu bieten, attraktiv sein kann.

Männliche Gesichter werden als eher attraktiv für kurzfristige Beziehungen im Gegensatz zu weniger männliche Gesichter angesehen. Wohingegen Bärte für langfristige Beziehungen als attraktiver angesehen werden als glatt rasierte Gesichter."

Auch interessant:
Bartöl selber machen: Pflege-Anleitung für wilde Bärte
Vollbart: Style-Guide zu Länge, Trimmen und Pflege
 

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.